Pariser Coronavirus: Bars schließen, wenn die Stadt in Alarmbereitschaft versetzt wird. 

0

Paris wird ab Dienstag zwei Wochen lang alle Bars schließen, da die Coronavirus-Alarmstufe der Stadt auf Maximum eingestellt wird, um steigenden Fallzahlen entgegenzuwirken.

Restaurants und Bistros, in denen Alkohol ausgeschenkt wird, dürfen geöffnet bleiben, sofern sie alle Gäste in einem Track & Trace-System registrieren, soziale Distanz pflegen und bis spätestens 22 Uhr schließen.

Die Arbeit von zu Hause aus sollte “jetzt mehr denn je” Priorität haben, sagte Premierminister Jean Castex, während die Hörsäle der Universität nicht mehr als halb voll sein sollten.

Es kommt, nachdem Paris die maximale Alarmschwelle von mehr als 250 Infektionen pro 100.000 Menschen überschritten hat und mehr als 30 Prozent der Intensivbetten für Coronavirus-Patienten reserviert sind.

Die Stadt hat letzte Woche gegen die Kriterien verstoßen, aber die Beamten hatten darauf gewartet, ob sich die Situation verbessert, bevor sie zusätzliche Maßnahmen ergriffen.

Herr Castex kündigte am Sonntag an, dass zusätzliche Maßnahmen erforderlich seien, nachdem die Zahl der neuen Fälle weiter gestiegen sei.

Nach Angaben der Regierung gab es am 1. Oktober in Paris 1.155 neue Fälle von Coronavirus. Die neuesten Daten wurden veröffentlicht.

Dies ist ein Anstieg gegenüber den 1.110 am Vortag gemeldeten Fällen und ein signifikanter Anstieg gegenüber den 705 am 1. September gemeldeten Fällen.

Es kommt auch, nachdem die Stadt Marseille, die sich im Zentrum einer zweiten Welle von Coronaviren in Südfrankreich befindet, letzte Woche in eine ähnliche Sperrung geraten ist.

Weitere Einzelheiten zur Sperrung von Paris, die auch in drei Abteilungen der Stadt gelten wird, werden am Montag von Bürgermeisterin Anne Hildalgo bekannt gegeben.

“Diese Maßnahmen, die im Kampf gegen die Ausbreitung des Virus unabdingbar sind, gelten für zwei Wochen für Paris und die drei unmittelbar umliegenden Abteilungen”, heißt es in einer am Sonntag veröffentlichten Ankündigung.

Innenminister Gerald Darmanin gab zu, dass die neuen Maßnahmen für die Pariser schwierig sein würden, bestand jedoch darauf, dass sie notwendig seien, um die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten.

“Wir sind Franzosen, wir lieben es zu trinken, zu essen, zu leben, zu lächeln und uns zu küssen”, sagte er dem französischen Fernsehsender LCI.

Frankreich meldete am Sonntag 12.565 neue Fälle von Coronavirus sowie 32 neue Todesfälle durch das Virus. .

Share.

Comments are closed.