Press "Enter" to skip to content

Paar wegen Erstickens des kleinen Sohnes über betrunkenen Streit wegen Sex inhaftiert

Ein Paar, das sein neun Wochen altes Baby erstickte, weil sein Weinen sie vom Sex abgehalten hatte, wurde inhaftiert.

Luke Morgan und seine Partnerin Emma Cole wurden letzten Monat wegen Grausamkeiten gegen Kinder für schuldig befunden und haben im April 2014 den Tod des neun Wochen alten Tyler Morgan verursacht oder zugelassen.

In einer sechswöchigen Gerichtsverhandlung erfuhr Tyler, wie er sich vor dem Ersticken die Rippen gebrochen hatte und wie ein menschlicher Biss am Arm aussah.

Der 26-jährige Morgan wurde heute zu acht Jahren Haft verurteilt, während der 22-jährige Cole zu fünf Jahren Haft verurteilt wurde.

Das Gericht hörte, wie die beiden in den frühen Morgenstunden, bevor Tyler ins Krankenhaus gebracht wurde, in ihrer Wohnung in Burntwood, Staffordshire, streiten.

Die Nachbarn sagten, das betrunkene Paar sei in eine Reihe geraten, nachdem das Weinen ihres Babys sie vom Sex abgehalten habe.

Richter Michael Chambers QC, der vor dem Stafford Crown Court verurteilt wurde, sagte, er habe "das Kind absichtlich erstickt".

Er fügte hinzu: "Ich bin zufrieden, dass es bis zu einer Stunde gedauert hat, bis ich einen Krankenwagen gerufen habe."

Der Richter sagte auch, Morgan sei für eine Bissspur an Tylers Rippenfrakturen und die Bissspur an seinem Unterarm verantwortlich.

Morgan und Cole wurden von Mord und Totschlag befreit.

Das Gericht hörte, wie ein Nachbar einen hohen Schrei gehört hatte, während ein anderer beschrieb, wie er einen lauten Knall hörte.

Herr Smith sagte: „Die Staatsanwaltschaft sagt, dass Luke Morgan und Emma Cole in den frühen Morgenstunden offen gestritten haben.

"Ihre Auseinandersetzung fand zu einer Zeit statt, als sie beide Alkohol getrunken hatten."

Cole wählte 999 um 2.42 Uhr und Tyler, der sich in einem Herzstillstand befand, traf um 3.40 Uhr im Walsall Manor Hospital ein und wurde später für tot erklärt.

Nach der Verurteilung sagte Detective Chief Inspector Victoria Downing: „Unsere ersten Gedanken sind bei Tyler, der kaum zwei Monate alt war, als er sein Leben verlor, und seiner erweiterten Familie.

"Dies war ein schwieriger und beunruhigender Fall, und wir sind denen dankbar, die Beweise vorgelegt haben, damit die Jury zu dieser Entscheidung gelangen kann."

Eine Aussage von Tylers Großeltern lautete: "Tyler zu verlieren war der schlimmste Tag in unserem Leben. Nicht zu wissen, wie oder warum die schlimmste Situation ist, in der wir sein könnten.

„Wir brauchen jetzt Zeit, um unser Leben als Familie wieder aufzubauen und zu heilen. Tyler wird immer in unseren Herzen sein. "