Press "Enter" to skip to content

Ole Gunnar Solskjaer gibt eine Erklärung zum Transferbudget an den Vorstand von Man Utd ab

Manchester United-Chef Ole Gunnar Solskjaer will seinen Kader in diesem Sommer verstärken, indem die Red Devils weit hinter Premier League-Meister Liverpool in der Tabelle landen

Manchester United-Chef Ole Gunnar Solskjaer hat eine Nachricht an Ed Woodward und den Rest des Red Devils-Vorstandes gesendet, da er zugibt, dass Liverpool und Manchester City “zu weit voraus” sind.

United kämpfte sich in den letzten Wochen der Saison auf den dritten Platz in der Premier League vor, beendete das Rennen jedoch mit 33 Punkten Rückstand auf Meister Liverpool.

Sie waren auch 15 Punkte hinter City, obwohl Solskjaer diesen Sommer noch keinen Neuzugang machen muss.

United war stark mit einem Wechsel für Borussia Dortmunds Star Jadon Sancho verbunden, obwohl die Bundesliga darauf besteht, dass sie nicht verkaufen werden.

Obwohl Solskjaer das United Board aufgefordert hat, viel Geld auszugeben, wenn sie wollen, dass ihr Verein wieder um Meistertitel kämpft.

„Es ist ein Rennen. Sie können sehen, wie sich Teams bilden. Wir schauen immer auf die Kader- und Spielerlogistik “, sagte Solskjaer.

„Es geht definitiv um Qualität – und es wird Geld kosten, Spieler zu finden, die besser sind als die, die wir bereits haben.

„Wir haben noch einen weiten Weg vor uns, um das Niveau der Teams an der Spitze der Premier League zu erreichen. Sie sind zu weit vor uns.

„Wir wachsen immer noch und werden natürlich besser, aber wir sind nicht der fertige Artikel. Nirgendwo in der Nähe.”

Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende von United, Woodward, sagte Anfang des Sommers, dass der Club Geld zum Ausgeben habe, aber vorsichtig sein werde.

Inmitten der Coronavirus-Pandemie sagte Woodward: “Wir haben das Glück, ein starkes und widerstandsfähiges Handelsgeschäft zu haben, das langfristige Investitionen in unser Team unterstützt hat.

“Das wird weitergehen, wenn auch mit besonderer Vorsicht in den kommenden Monaten, wenn wir uns durch diese ungewisse Zeit bewegen.

„Niemand sollte sich Illusionen über das Ausmaß der Herausforderungen machen, denen sich alle im Fußball gegenübersehen, und es ist möglicherweise für keinen Verein, einschließlich uns, auf dem Transfermarkt in diesem Sommer ein„ Business as usual “.

“Wie immer ist der Erfolg des Teams unsere Priorität, aber wir müssen die Auswirkungen in der gesamten Branche sichtbar machen, einschließlich des Zeitpunkts des Transferfensters und des allgemeinen Finanzbildes, bevor wir über eine Rückkehr zur Normalität sprechen können.”