Öl inmitten des norwegischen Streiks. 

0

Von Gina Lee

Investing.com – Öl war am Freitagmorgen in Asien gesunken und beendete die Woche mit einer Verschnaufpause, da ein Streik im großen Produzenten Norwegen das Angebot des Landes um bis zu 25% zu drosseln droht.

Die Brent-Öl-Futures fielen um 0,21% auf 43,25 USD bis 00:34 Uhr ET (4:34 Uhr GMT), und die WTI-Futures fielen um 0,17% auf 41,12 USD. Sowohl Brent- als auch WTI-Futures blieben über der 40-Dollar-Marke.

Der norwegische Streik hatte beide Futures auf den ersten Anstieg der schwarzen Flüssigkeit seit drei Wochen angekurbelt, indem das Angebot aufgrund von Produktionsstopps im Nordseegebiet gestrafft wurde.

“Bei diesem Streik könnten fast eine Million Barrel Rohöl pro Tag betroffen sein”, warnte ANZ Research in einer Notiz.

Da der Streik rund ein Viertel der Öl- und Gasproduktion des Landes bedroht, werden die Anleger nach einer raschen Lösung suchen. Die norwegische Ölgesellschaft und der Arbeitsbeamte sagten, sie würden sich später am Tag mit einem staatlich bestellten Mediator treffen, um die Streikenden zu erreichen und sich mit ihnen zu einigen.

Auf der anderen Seite des Atlantiks hat sich das Hurricane Delta zu einem Sturm der Kategorie 3 verstärkt, als es sich der US-Golfküste nähert. Die Produzenten haben die Ölförderanlagen evakuiert und fast 1,5 Millionen Barrel Tagesproduktion in der Region gestoppt, bis Delta unmittelbar vor der Ankunft steht.

Share.

Comments are closed.