Öl hält Gewinne durch schrumpfende US-Lagerbestände. 

0

Von Sonali Paul

MELBOURNE (Reuters) – Die Ölpreise stiegen im frühen Handel am Donnerstag leicht an, nachdem Daten zeigten, dass die US-Rohölvorräte letzte Woche gefallen waren und über Nacht zu 2% zulegten, da die OPEC und ihre Verbündeten im September ihren Pakt zur Eindämmung der Produktion vollständig einhielten.

Die Rohöl-Futures (CLc1) von US West Texas Intermediate (WTI) stiegen um 4 Cent oder 0,1% auf 41,08 USD pro Barrel bei 0032 GMT, während die Rohöl-Futures von Brent (LCOc1) um 5 Cent oder 0,1% auf 43,37 USD pro Barrel stiegen.

Die Ölmärkte kletterten für einen dritten Tag, obwohl die COVID-19-Infektionen in ganz Europa wieder zunahmen und die Kraftstoffnachfrage möglicherweise belasteten.

“Die Energiemärkte marschieren im Moment sicherlich zu ihrem eigenen Schlagzeuger”, sagte Michael McCarthy, Chef-Marktstratege bei CMC Markets und Stockbroking, und fügte hinzu, dass die jüngste Volatilität des Ölpreises möglicherweise mehr Händlerpositionen angezogen hat.

Die Industriegruppe des American Petroleum Institute gab bekannt, dass die US-Rohöl-, Benzin- und Destillatbestände in der Woche bis zum 9. Oktober gesunken sind. Dies geht aus einem Bericht hervor, der nach Marktschluss am Mittwoch veröffentlicht wurde.

Die Rohölvorräte gingen um 5,4 Millionen zurück, während die Destillatvorräte, zu denen Diesel und Heizöl gehören, um 3,9 Millionen Barrel zurückgingen. Diese Drawdowns entsprachen in einer Reuters-Umfrage fast den Erwartungen der Analysten.

Die US-Energieinformationsbehörde wird ihre wöchentlichen Daten am Donnerstag veröffentlichen, einen Tag später als normal nach einem Feiertag.

Die Organisation der erdölexportierenden Länder (OPEC) und ihre Verbündeten, zusammen OPEC + genannt, haben ihre Vereinbarung zur Kürzung der Ölversorgung im September zu 102% eingehalten, teilten zwei OPEC + -Quellen Reuters vor einer Sitzung des technischen Ausschusses der OPEC + am Donnerstag mit der Ölmarkt.

ANZ Research wies auf einen starken Anstieg der chinesischen Rohölimporte im September und auf den Kauf durch Indiens Raffinerien vor zwei großen Festivals hin, die zur Unterstützung des Marktes beitragen.

“Die Aussichten in Asien könnten der Grund dafür sein, dass die OPEC + Allianz weiterhin zuversichtlich ist, dass der Markt weiteren 2 Millionen Barrel pro Tag auf dem Markt standhalten kann”, sagte ANZ Research in einem Hinweis.

Die Ölpreise sind diese Woche gestiegen, obwohl Bedenken hinsichtlich erneuter Sperrungen die Kraftstoffnachfrage beeinträchtigen, da die COVID-19-Infektionen in Europa zunehmen. Täglich sind rund 100.000 Fälle aufgetreten, verglichen mit mehr als 51.000 in den USA. ().

Share.

Comments are closed.