Öl erholt sich, da starke Handelsdaten aus China Bedenken hinsichtlich des Angebots ausgleichen. 

0

Von Sonali Paul und Shu Zhang

MELBOURNE / SINGAPUR (Reuters) – Die Ölpreise stiegen am Dienstag und erholten sich etwas von den Rückgängen von fast 3% in der vorangegangenen Sitzung. Sie stützten sich auf robuste China-Daten, obwohl weiterhin Bedenken hinsichtlich der Wiederaufnahme des Angebots in Norwegen, im US-Golf von Mexiko und in Libyen bestehen auf dem Markt gewogen.

Die Rohöl-Futures (CLc1) von US West Texas Intermediate (WTI) stiegen um 12 Cent oder 0,30% auf 39,55 USD pro Barrel bei 0739 GMT. Die Brent-Rohöl-Futures (LCOc1) stiegen um 12 Cent oder 0,29% auf 41,84 USD pro Barrel.

China, der weltweit größte Rohölimporteur, nahm im September 11,8 Millionen Barrel Öl pro Tag (bpd) auf, ein Plus von 5,5% gegenüber 11,18 Millionen bpd im August und 17,5% gegenüber 10,04 Millionen bpd im September letzten Jahres, wie Zolldaten am Dienstag zeigten .

Die Ölpreise blieben jedoch aufgrund der Sorgen um die Rückkehr der Lieferungen unter Druck, während wiederauflebende COVID-19-Infektionen im Mittleren Westen der USA und in Europa Zweifel am Wachstum der Kraftstoffnachfrage aufkommen ließen, was eine Herausforderung für die Organisation der erdölexportierenden Länder und ihre Verbündeten darstellte. zusammen OPEC + genannt.

Die Arbeiter sind nach dem Hurrikan Delta und den norwegischen Arbeitern zu den Offshore-Bohrinseln zurückgekehrt, nachdem das OPEC-Mitglied Libyen am Sonntag höhere Gewalt auf seinem Sharara-Ölfeld aufgehoben hatte.

Libyens Gesamtproduktion lag am Montag bei 355.000 bpd. Eine vollständige Rückkehr des Sharara-Feldes mit 300.000 bpd würde dies fast verdoppeln.

“Das würde effektiv 0,3% der weltweiten Ölversorgung in sehr kurzer Zeit hinzufügen”, sagte der Rohstoffanalyst der Commonwealth Bank, Vivek Dhar, in einer Notiz.

Die OPEC + hat das Angebot gedrosselt, um die Ölpreise inmitten der Coronavirus-Pandemie zu stützen. Bis Dezember sollen Kürzungen von 7,7 Mio. bpd vorgenommen werden. Das Marktpanel der Gruppe wird am kommenden Montag zusammentreffen.

“Es wird keine große Überraschung sein, wenn die Allianz schließlich beschließt, die sich verschlechternde Situation anzugehen und ihre Maßnahmen zu ändern”, sagte Björnar Tonhaugen, Leiter der Ölmärkte von Rystad Energy, in einer Notiz.

Die OPEC + oder zumindest Saudi-Arabien könnte einen Plan zur Lockerung der Produktionskürzungen im Januar von 7,7 Mio. bpd auf 5,8 Mio. bpd überdenken, sagten ING-Analysten.

Die Internationale Energieagentur (IEA), die westliche Regierungen in Fragen der Energiepolitik berät, sagte in ihrem kürzlich veröffentlichten jährlichen World Energy Outlook, dass ein Impfstoff und Therapeutika im Median dazu führen könnten, dass sich die Weltwirtschaft im Jahr 2021 erholt und sich der Energiebedarf bis 2023 erholt.

In einem “verzögerten Wiederherstellungsszenario” wird der Zeitplan jedoch um zwei Jahre verschoben, hieß es.

In Großbritannien und der Tschechischen Republik wurden die Sperrbeschränkungen verschärft, um die zunehmenden Fälle von COVID-19 zu bekämpfen, und der französische Premierminister Jean Castex sagte, er könne lokale Sperrungen nicht ausschließen.

Share.

Comments are closed.