Neuseelands Ardern stürmt zur Wiederwahl mit dem Mantra „Sei stark, sei freundlich“. 

0

Von Praveen Menon

WELLINGTON (Reuters) – Jacinda Ardern verwandelte das Sprechen aus dem Herzen und das Lächeln durch Widrigkeiten in eine Erfolgsformel für eine Wiederwahl zum neuseeländischen Führer am Samstag.

Jetzt steht Ardern, die sich einen Namen gemacht hat, indem sie COVID-19 im Land niedergeschlagen und die Nation nach einem Massaker an Muslimen durch einen weißen Supremacisten geheilt hat, vor der Herausforderung, zu zeigen, dass ihre Führung über Krisenmanagement und Freundlichkeit hinausgeht.

Ihre Labour Party hat bei den Parlamentswahlen einen Erdrutschsieg errungen, ein durchschlagendes Mandat, das Neuseelands erste rein linksgerichtete Regierung seit Jahrzehnten einleitet und es ihr möglicherweise ermöglicht, eine Einparteienregierung zu bilden.

Der Sieg ist auch die Belohnung für Arderns Führung durch eine Reihe außergewöhnlicher Ereignisse, die ihre erste Amtszeit von drei Jahren prägten: das Massaker an 51 Gläubigen an zwei Christchurch-Moscheen und der Ausbruch des Vulkans White Island, bei dem 21 Menschen ums Leben kamen.

“Sei stark, sei freundlich”, wiederholte Neuseelands jüngste Premierministerin seit mehr als einem Jahrhundert durch diese dramatischen Ereignisse. Ihre einfühlsamen Fähigkeiten in Bezug auf Führung und Krisenmanagement verschleierten häufig die Mängel ihrer Regierung.

Arderns linksgerichtete Regierung wird mit einem drohenden wirtschaftlichen Kater von COVID-19 konfrontiert sein, einem tiefen Einbruch der Produktion und einem Anstieg der Verschuldung nach ihren strengen Sperren, einer sich verschärfenden Immobilienkrise und einer wachsenden Kluft zwischen Arm und Reich.

Trotz des Versprechens einer Transformationsfrist im Jahr 2017 wurde Arderns bezahlbares Wohnungsbauprogramm durch Fehler zurückgeworfen, Pläne für eine Kapitalertragssteuer, die die wachsende Kluft zwischen Arm und Reich angegangen wäre, wurden verworfen, und ihre Regierung blieb weit hinter ihrem Ziel zurück, die Kinderarmut zu verringern .

Selbst beim Klimawandel, den Ardern als “atomwaffenfreien Moment meiner Generation” bezeichnete, wurden schrittweise Fortschritte erzielt.

“Ich denke, es ist fair zu sagen, dass sie nicht das erreicht haben, was sie sich erhofft hatten”, sagte Ganesh Nana, Forschungsdirektor bei Wellington Economic Think Tank BERL. “Es gibt viele, die vom Tempo des Wandels enttäuscht sind.”

ERFRISCHENDE ÄNDERUNG

Ardern trat 2017 in die globale Szene ein, als sie im Alter von 37 Jahren die jüngste weibliche Regierungschefin der Welt wurde.

Sie wurde zu einer globalen Ikone in einem Aufstieg, der als “Jacinda-Manie” bezeichnet wurde, als sie sich leidenschaftlich für die Rechte der Frauen und ein Ende der Kinderarmut und der wirtschaftlichen Ungleichheit im Inselstaat einsetzte.

Ardern, die von ihrer Mutter und dem Vater eines Polizeibeamten als Mormone erzogen wurde, verließ die Kirche Anfang der 2000er Jahre wegen ihrer Haltung gegenüber LGBTQ-Personen und hat sich seitdem als Agnostikerin bezeichnet.

Auf die Frage einer Fernsehmoderatorin, Stunden nach ihrer Ernennung zur Arbeitsleiterin im Jahr 2017, ob sie Kinder haben wolle, sagte Ardern, es sei “2017 völlig inakzeptabel zu sagen, dass Frauen diese Frage am Arbeitsplatz beantworten müssen”.

Tatsächlich hatte Ardern im Juni 2018, acht Monate nach seinem Amtsantritt als Premierminister, eine kleine Tochter – nach dem pakistanischen Präsidenten Benazir Bhutto erst der zweite gewählte Führer, der im Amt geboren wurde.

Viele nahmen ihren Schwangerschafts- und Mutterschaftsurlaub als Symbol für den Fortschritt weiblicher Führungskräfte. Innerhalb von drei Monaten nach ihrer Ankunft auf der Welt war ihre Tochter Neve Te Aroha mit ihrer Mutter auf der Generalversammlung der Vereinigten Staaten in New York.

Ardern wird weltweit als Teil einer neuen Welle progressiver und junger Führungskräfte gefeiert, zu denen der Franzose Emmanuel Macron und der Kanadier Justin Trudeau gehören.

Helen Clark, eine ehemalige neuseeländische Premierministerin, für die Ardern nach dem Studium gearbeitet hat, sagte, der junge Führer sei ein erfrischender und scharfer Unterschied in einer Welt, in der Nachrichten von Äußerungen populistischer und autoritärer Führer dominiert werden.

“Jacinda Ardern lässt sich am besten mit den drei skandinavischen Premierministerinnen vergleichen, die von der Mitte der Linken kommen”, sagte Clark, Co-Vorsitzender eines Gremiums der Weltgesundheitsorganisation zur globalen COVID-19-Reaktion.

“Alle haben gute Reaktionen auf die Pandemie ausgelöst, indem sie die Gesundheitssicherheit in den Vordergrund stellten und auf einfühlsame Weise mit der Öffentlichkeit in jedem ihrer Länder kommunizierten.”

CHRISTCHURCH

Letztes Jahr erhielt Ardern weltweit Lob für ihre Reaktion auf die Anschläge von Christchurch, die sie als Terrorismus bezeichnete. Sie trug einen Hijab, als sie am nächsten Tag die muslimische Gemeinschaft traf und ihnen sagte, das Land sei “in Trauer vereint”.

Sie verbot halbautomatische Schusswaffen und andere Waffenbeschränkungen, ein starker Gegensatz zu den Vereinigten Staaten, wo Gesetzgeber und Aktivisten trotz zahlreicher Massenerschießungen Schwierigkeiten hatten, gegen Waffengewalt vorzugehen.

Auf der Generalversammlung der Vereinigten Staaten fragte Ardern die Staats- und Regierungschefs der Welt: “Was ist, wenn wir uns nicht mehr danach sehen, wie wir aussehen, welche Religion wir praktizieren oder wo wir leben … sondern nach dem, was wir wertschätzen?”

“Menschlichkeit, Freundlichkeit, ein angeborenes Gefühl unserer Verbindung untereinander. Und der Glaube, dass wir Wächter sind, nicht nur unserer Heimat und unseres Planeten, sondern auch voneinander.”

Share.

Leave A Reply