Neuseeland soll über die Legalisierung von Marihuana und Sterbehilfe abstimmen. 

0

Neuseeland geht morgen mit Premierministerin Jacinda Ardern zur Wahl, die nach der Bekämpfung des Coronavirus wiedergewählt werden soll. Die Wähler werden in zwei Referenden auch über die Legalisierung von Cannabis und Sterbehilfe entscheiden.

Der 40-jährige Ardern ist der klare Favorit, nachdem Neuseeland die Verbreitung von Covid-19 im Inland gestoppt hat, sodass der größte Teil des normalen Lebens mit nur 1.880 Fällen und 25 Todesfällen im Land wieder aufgenommen werden kann.

Ihre Labour-Partei konnte sogar eine klare Mehrheit gewinnen, nachdem Ardern in den letzten drei Jahren in Koalition mit der nationalistischen New Zealand First Party regiert hatte.

Ardern wird jedoch vor großen wirtschaftlichen Herausforderungen stehen, da ausländische Touristen vor dem Sommer auf der südlichen Hemisphäre noch aus Neuseeland verbannt sind.

Während Umfragen besagen, dass die Sterbehilfe wahrscheinlich verabschiedet wird, ist die Marihuana-Abstimmung weniger klar und Ardern hat sich geweigert zu sagen, wie sie abstimmen wird.

Ardern hat internationales Lob für ihre Bewältigung einer Reihe von Krisen während ihrer Amtszeit erhalten, einschließlich des Terroranschlags von Christchurch im Jahr 2019.

Trotzdem war ihre Wiederwahl vor der Pandemie alles andere als gesichert, da kritisiert wurde, dass ihre Regierung das Land in der Innenpolitik nicht verändert hat.

Aber jetzt hat Labour einen komfortablen zweistelligen Vorsprung vor der wichtigsten Oppositionspartei, während New Zealand First vor dem Einbruch steht.

Wenn Labour endgültig gewinnt, wäre es die erste Partei, die allein regiert, seit Neuseeland 1996 zu einer Form der proportionalen Vertretung übergegangen ist.

Sogar eine Koalition von Labour und den Grünen wäre die erste linksgerichtete Regierung seit Jahrzehnten.

Ardern forderte die Wähler am Freitag auf, ihr ein starkes Mandat zu erteilen, und versprach eine rasche Erholung von der Pandemie.

Neuseeland ist auf dem niedrigsten Niveau der Beschränkungen, ohne Beschränkungen für Versammlungen und soziale Distanzierung, nur ein Vorschlag, der es den Fans ermöglicht, zu Sportplätzen zurückzukehren.

Die Wahl wurde um einen Monat verschoben, nachdem in Auckland ein neuer Ausbruch aufgetaucht war, der jedoch seitdem ohne aktive Fälle in der Gemeinde unterdrückt wurde.

“Wenn Sie Tempo und Geschwindigkeit wollen, geben Sie uns ein starkes Mandat”, sagte Ardern in einem Interview bei Radio New Zealand.

Ardern verteidigte ihre Bilanz in innerstaatlichen Fragen und sagte: „Wenn wir wirklich sicherstellen wollen, dass das, was wir gegen Kinderarmut und gegen den Klimawandel tun, nicht nur ein dreijähriger Ausbruch ist, muss ich sicherstellen, dass es nachhaltig ist.

“Die Erstellung hat Jahrzehnte gedauert, ich brauche mehr als drei Jahre, um das Problem zu beheben.”

Die nationale Parteiführerin Judith Collins hat versucht, die Befürchtungen einer linken Regierung auszunutzen, die Steuern erhebt und geschäftsfeindlich ist.

Collins, 61, argumentiert, dass sie am besten in der Lage ist, die finanziellen Herausforderungen nach der Pandemie zu bewältigen.

Während das Leben in Neuseeland wieder normal ist, sind die Grenzen immer noch geschlossen, der Tourismussektor blutet und Ökonomen prognostizieren eine anhaltende Rezession.

Die Wirtschaft schrumpfte im zweiten Quartal um 12,2 Prozent auf den schlechtesten Stand seit der Weltwirtschaftskrise.

Ardern hat zugesagt, die Steuern für Spitzenverdiener zu erhöhen, während Collins kurzfristige Steuersenkungen versprochen hat, aber ansonsten haben sie nur wenige wesentliche Unterschiede in der Politik gezeigt.

“Das relative Fehlen politischer Unterschiede bedeutet, dass ein Großteil der Debatte über Kompetenz geführt hat – welcher Partei und welchem ​​Führer kann vertraut werden, um” die Arbeit zu erledigen “”, sagte Geoffrey Miller, Analyst auf der politischen Website Democracy Project.

Das Geschäftsvertrauen, das in den ersten Monaten der Regierung von Ardern historische Tiefststände erreichte, hat sich nach ihren Erfolgen verbessert.

Trotzdem wurde die Wirtschaftspolitik von Ardern kritisiert, und eine bevorstehende Sommersaison ohne internationale Touristen wird ein wichtiger Test sein.

“Sie wird diese Welle persönlicher Popularität nicht für immer reiten können”, sagte Miller. “Neuseeland hat sich mit dem Management von Covid-19 gut geschlagen, aber Kapitel zwei der Geschichte beginnt am Sonntag.”

Etwa 1,5 Millionen der 3,5 Millionen registrierten Wähler haben bereits Stimmzettel abgegeben. Die Umfrage endet um 19 Uhr, mit einem vorläufigen Ergebnis in dieser Nacht.

Neuseeländer werden auch entscheiden, ob Freizeit-Cannabis und Sterbehilfe legalisiert werden sollen.

Eine Abstimmung für legales Marihuana würde Neuseeland nach Uruguay und Kanada zum einzigen Drittland der Welt machen, das dies tut.

Die Sterbehilfemaßnahme, die auch assistierten Selbstmord ermöglichen würde, würde für Menschen gelten, die unheilbare Krankheiten haben, wahrscheinlich innerhalb von sechs Monaten sterben und „unerträgliches“ Leiden erleiden.

Zu den Ländern, in denen Sterbehilfe möglich ist, gehören die Niederlande, Luxemburg, Kanada, Belgien und Kolumbien.

Lara Greaves, Dozentin für neuseeländische Politik an der University of Auckland, sagte, sie denke, das Marihuana-Referendum sei zum Scheitern verurteilt.

“Ich denke, das Problem ist, dass wir von der Kriminalisierung und ein bisschen medizinischem Gebrauch zum vollwertigen Freizeitgebrauch übergehen würden”, sagte sie.

“Wahrscheinlich musste eine Phase der Entkriminalisierung stattfinden, um die Öffentlichkeit an Bord zu bringen.”

Sie sagte, eine große Beteiligung jüngerer Wähler sei notwendig, damit die Maßnahme Hoffnung auf eine Verabschiedung habe, aber das sei alles andere als sicher.

Ein weiterer Faktor ist, dass Ardern sich geweigert hat zu sagen

Share.

Comments are closed.