Press "Enter" to skip to content

NatWest streicht mehr als 500 Arbeitsplätze ab und schließt das Londoner Büro im Zuge der jüngsten Kürzung des Coronavirus

In den Filialen und im führenden Bankgeschäft gehen rund 550 Vollzeitstellen verloren, darunter Filialleiter, führende Bankmanager und Privatbankiers

NatWest hat angekündigt, seine Belegschaft um rund 550 Mitarbeiter in den Filialen der Royal Bank of Scotland und NatWest sowie in der führenden Bankeinheit zu reduzieren.

Das Unternehmen gab an, bereits genügend Anträge gestellt zu haben, sodass keine obligatorischen Entlassungen erforderlich sind.

Rund 550 Vollzeitstellen werden in den Filialen und im führenden Bankgeschäft verloren gehen, teilte das Unternehmen mit.

Betroffen sind unter anderem Filialleiter, führende Bankmanager und Privatbankiers.

In einer Erklärung sagte die Bank: “Wir müssen auf das sich ändernde Kundenverhalten und die steigende Kundennachfrage nach digitalen Bankdienstleistungen reagieren.

“Wir haben beschlossen, Anträge auf freiwillige Entlassung einzuladen, und werden die Kollegen, die sich bewerben, mit einem umfassenden Unterstützungspaket unterstützen.

“Aufgrund dieser Ankündigung wird es keine obligatorische Entlassung geben.”

Das Unternehmen plant außerdem die Schließung seines Regents House-Büros in London, das Platz für rund 2.500 Personen bietet.

“Unsere Arbeitsweise hatte sich bereits vor der Coronavirus-Pandemie weiterentwickelt”, hieß es.

“Wir haben unsere Londoner Immobilienstrategie überprüft, um besser zu reflektieren, wie wir in Zukunft arbeiten werden.

“Infolgedessen werden wir das Regents House verlassen und unsere verbleibenden Londoner Immobilien in 250 Bishopsgate und 440 Strand neu konfigurieren.”

Es fügte hinzu: “Im Rahmen dieser Änderungen werden wir sicherstellen, dass unsere Gebäude in Zukunft besser für uns funktionieren, und Räume schaffen, in denen Kollegen zusammenkommen, um zusammenzuarbeiten und sich zu vernetzen, sobald wir dies wieder können.”

Die Geschäftsführerin Alison Rose deutete vor zwei Wochen auf Veränderungen in den Büros des Unternehmens hin.

“Wir werden sehr vorsichtig und nachdenklich sein, wie wir Menschen zurück in Büros bringen und Büroräume entwickeln. Ich denke, wir werden sehen, dass es sich eher um ein hybrides Arbeitsmodell handelt”, sagte sie bei einem Anruf mit Reportern, als Die Bank präsentierte ihre Halbjahresergebnisse.

“Die Arbeit von zu Hause aus war für viele Menschen positiv … aber für andere war es keine großartige Erfahrung, und wir sind uns der Probleme des Wohlbefindens und der psychischen Gesundheit sehr bewusst, wenn wir auch isoliert sind.”

Rob MacGregor, National Officer von Unite, sagte: “Zehntausende Menschen, die für Banken arbeiten, haben sich der Herausforderung gestellt, die die Pandemie verursacht hat. Die Reaktion der Banken sollte keine Wiederholung der Sparmaßnahmen sein, die wir nach der Finanzkrise gesehen haben.”

Die Nachricht folgt auf eine Reihe großer Arbeitsplatzverluste in den letzten Wochen und Monaten, als Unternehmen eine Bestandsaufnahme der durch die Coronavirus-Krise verursachten Schäden vornehmen.

Große Namen wie WH Smith, Dixons Carphone, Pizza Express, Hays Travel und DW Sports haben angekündigt, in den letzten Wochen rund 6.000 Mitarbeiter abzubauen.