Press "Enter" to skip to content

Natalie Christopher tot aufgefunden: Griechische Polizei findet Leiche eines britischen Astrophysikers auf Ikaria

Eine britische Touristin, die während eines Urlaubs mit ihrem Freund auf einer griechischen Insel vermisst wurde, soll tot in einer Schlucht aufgefunden worden sein.

Natalie Christopher, 34, wurde beim Joggen in Ikaria vermisst. Als sie nicht in ihr Zimmer zurückkehrte, warnte ihre Partnerin sie schnell. Jetzt haben lokale Medien berichtet, dass sie tot aufgefunden wurde.

Der Astrophysiker kam am Samstag für ein paar Tage auf die Insel, bevor er am Montag Zypern ansteuerte.

Ihr Freund erzählte Protothema News, dass sie ihm kurz vor ihrem Verschwinden erzählte, dass sie auf einem Hügel in einem felsigen Teil der Insel jogge.

Sie versprach auch, dass sie vorsichtig sein würde.

Er behauptete, sie sagte zu ihm: "Ich kann nicht schnell gehen, ich komme langsam zurück, keine Sorge."

Natalie hat am Sonntag auch auf Facebook gepostet: „Schöner Ort zum Schwimmen und Tiefseesolo, hatte heute so viel Spaß.

„Später bemerkt, dass es auch hier verschraubte Routen gibt, würde gerne wieder zurückkommen, um zu klettern. Irgendwelche Abnehmer?"

Aber sie war noch nicht um 11 Uhr zurückgekehrt und so informierte ihr Freund den Vermieter über die Immobilie, die das Paar mietete.

Dann riefen sie die Polizei.

Der Vermieter sagte, dass das Telefon der Frau klingelte.

Aber es gab keine Antwort.

Es wurde festgestellt, dass ihr Mobiltelefon ein Signal aus der gleichen Gegend aussendete.

Aber dann schien es ausgeschaltet worden zu sein.

Die griechische Polizei bestätigte später, dass Natalie, die aus London stammt, aber auf Zypern lebt, gefunden wurde.

Die Behörden hatten eine Suchaktion gestartet, an der Polizei, Feuerwehr und Hubschrauber beteiligt waren.

Die griechische Polizei sagte: "Die Leiche des 35-jährigen britischen Staatsbürgers wurde von Suchteams in einer etwa 20 Meter tiefen Schlucht gefunden."

Sie lieferten keine weiteren Details.

Natalie ist eine Sportbegeisterte, die auch im Sommer lief Camps, um Mädchen für Sport zu begeistern.

Ihre Facebook-Seite schien sZu ihren hässlichsten Hobbys gehörte auch Klettern.

Eine Person, die an der Rettungsaktion teilgenommen hat, Vaggelis Kriaras sagte gegenüber dem griechischen Open TV, dass Christopher gefallen sein könnte in ihrem Versuch, eine Klippe zu besteigen oder herunterzufahren.

Er sagte: „Leider scheint sie sich an einem Stein verfangen zu haben, der gekommen ist weg und zerdrückte sie. "

Ihr Verschwinden führte zu einer massiven Kampagne in sozialen Medien mit Freunden, die um Informationen über sie bitten Wo sie war.

Zyperns Justizminister George Savvides sagte, er war "zutiefst schockiert" über Christophers Tod und bot Beileid an ihre Familie und Freunde.

Natalie war auch bekannt für ihren Friedensaktivismus in Das ethnisch gespaltene Zypern setzte sich auch für mehr Frauen ein in unterrepräsentierten wissenschaftlichen Bereichen.

Vereinige Cyprus Now, von denen sie eine Basisgruppe ist Mitglied war, sagte: „Du hast unser Leben mit Energie berührt und Engagement, um diese Welt zu einem besseren Ort zu machen. “