Mysteriöse Mega-Flows drehen sich durch den weltweit größten Tech-ETF. 

0

(Bloomberg) – Die Menge an Bargeld, die durch einen der weltweit größten börsengehandelten Fonds fließt, sorgt an der Wall Street für Aufsehen.

Der Invesco QQQ Trust Series 1 (QQQ) ETF in Höhe von 146 Milliarden US-Dollar verzeichnete im vergangenen Monat nach Angaben von Bloomberg einen durchschnittlichen Zufluss von 1,5 Milliarden US-Dollar pro Tag. Der Fonds verzeichnete Ende September seinen größten Rückzug seit zwei Jahrzehnten, gefolgt von seinem größten Zufluss im gleichen Zeitraum einen Tag später. Der ETF lockte in der folgenden Woche 3 Mrd. USD, bevor er am nächsten Tag 3 Mrd. USD ausstieg. Diese Woche brachte an einem einzigen Tag einen weiteren Zufluss von 3,7 Milliarden US-Dollar.

Während QQQ einer der am stärksten gehandelten ETFs auf dem Markt ist, sind Analysten aufgrund der Beständigkeit und des Ausmaßes der Mega-Flows uneins darüber, was sie antreibt, da sie anscheinend nicht mit einem Neuausgleichsplan oder Modellportfolio übereinstimmen Verschiebungen. Der jüngste Anstieg der Optionsaktivitäten hat Spekulationen ausgelöst, dass der ETF als Absicherungsinstrument eingesetzt wird, während einige sagen, dass der erneute Appetit der Privatanleger die Ströme befeuert. Andere gehen davon aus, dass die Bargeldabwanderung ein massives Tauziehen um die Aussichten für Technologieaktien darstellt, die bereits erstaunliche 73% gegenüber den Tiefstständen im März zugelegt haben.

Optionsüberlauf

Die massiven Bargeldbewegungen können ein Nebenprodukt des Appetits auf Bauoptionen sein. Rund 3,7 Millionen Optionskontrakte sind an Apple Inc. (NASDAQ: AAPL) gebunden. am Dienstag gehandelt, weit über dem 20-Tage-Durchschnitt der Aktie von 1,95 Millionen. Rufen Sie offenes Interesse an Facebook Inc. (NASDAQ: FB), Amazon.com Inc. (NASDAQ: AMZN), Netflix Inc. (NASDAQ: NFLX), Alphabet (NASDAQ: togetL) Inc., Apple und Microsoft Corp. (NASDAQ: MSFT) auf ). hat in den 30 Tagen bis Freitag durchschnittlich 12,9 Millionen Verträge abgeschlossen, den höchsten seit Anfang 2019.

In der Regel kaufen Händler, die Call-Optionen verkaufen, die zugrunde liegenden Aktien, um ihre Position abzusichern. Angesichts der Tatsache, dass die sogenannte FAANG-Gruppe fast die Hälfte des QQQ ausmacht, funktioniert der Kauf des ETF laut Steve Sosnick als „schnelle und schmutzige Absicherung“.

“Hier kommt die Konzentration ins Spiel”, sagte Sosnick, Chefstratege bei Interactive Brokers (NASDAQ: IBKR). “Es wäre nicht verwunderlich, wenn Händler die enorme Anrufaktivität mit QQQ absichern würden – insbesondere, wenn Facebook und Google folgten.”

Wiederbelebung des Einzelhandels

Andere sehen Hinweise auf einzelne Investoren in den massiven Strömen. Einzelhändler, die zu Hause in der Pandemie wenig zu tun hatten, haben sich als eine Kraft für die Erholung der Aktienmärkte im Jahr 2020 herausgestellt, die durch die Aussicht auf Null Gebühren ausgelöst wurde.

“Genau wie bei den” Robinhoodies “müssen einige große Spieler am Tag handeln – solche extremen Bewegungen kommen nicht von traditionellen Investoren”, sagte James Pillow, Geschäftsführer bei Moors & Cabot (NYSE: CBT) Inc.

Es gibt Grund zu der Annahme, dass Daytrader in riskantere Ecken des ETF-Universums migriert sind. Der ProShares UltraPro Short QQQ, ein dreifach gehebelter Fonds, der die inverse Performance des Nasdaq 100 nachbildet, verzeichnete diese Woche einen Rekordzufluss von 239 Mio. USD. Sein Zwilling, der ProShares UltraPro QQQ, der die dreifache Rendite des Nasdaq 100 bietet, verzeichnete einen Abfluss von 285 Millionen US-Dollar.

“Das sagt mir, dass im Zusammenhang mit dem Nasdaq 100 viel Tageshandel stattfindet”, sagte Christian Fromhertz, CEO der Tribeca Trade Group. “Sie sind super flüssig und machen wirklich Schlagzeilen im Zusammenhang mit Covid.”

Tauziehen

Es besteht auch die Möglichkeit, dass der Verkehr des Fonds von Anlegern befeuert wird, die versuchen, den zukünftigen Weg von QQQ zu bestimmen. Die Megacap-Tech-Aktien haben den Aktienmarkt größtenteils in die Höhe getrieben, was durch den „Stay-at-Home“ -Handel inmitten der Pandemie-Lockdowns beeinträchtigt wurde.

Die Aussichten sind jedoch trübe. Hedge-Fonds und Spekulanten haben nach Angaben der Commodity Futures Trading Commission Ende letzten Monats die größte Netto-Short-Position seit 2006 in Nasdaq 100-Futures aufgebaut. Während einige dieser Positionen abgedeckt wurden, zeigen die neuesten Daten, dass die bärische Stimmung bei weitem nicht verschwunden ist.

“Es gibt einen Kampf zwischen Top-Anrufern und denen, die glauben, dass die Technologie weiter laufen muss”, sagte Nate Geraci, Präsident des ETF Store. “Die Schwankungen zwischen massiven Zu- und Abflüssen spiegeln diesen Kampf wider.”

© 2020 Bloomberg L.P ..

Share.

Comments are closed.