Press "Enter" to skip to content

Mutter, 27, "krank", nachdem sie ein gespenstisches kleines Mädchen im Hintergrund des Familienbildes entdeckt hat

Alice Martin hatte ihre Bilder durchgeblättert, als sie einen ungebetenen Gast im Hintergrund eines ansonsten normalen Familienfotos entdeckte – und es könnte hinter vielen gruseligen ungeklärten Ereignissen stecken

Eine Mutter fühlte sich krank, nachdem sie im Hintergrund eines Familienfotos ein „gespenstisches“ kleines Mädchen entdeckt hatte – nachdem sie jahrelang gruselige ungeklärte Ereignisse in ihrer Wohnung abgewiesen hatte.

Alice Martin hatte durch Familienfotos gescrollt, die während der Sperrung aufgenommen worden waren, als sie letzte Woche einen seltsamen Gast im Hintergrund entdeckte.

Das am 27. April aufgenommene Foto zeigt Alice beim Lächeln mit ihrem Partner Tom Brown und ihrem Sohn Louie Brown – mit einem ungebetenen Gast, der die Familie im Hintergrund mit einer Fotobombe bombardiert.

Die Mutter von einer behauptet, sie könne den Geist eines kleinen Mädchens mit langen Haaren, einer definierten Gesichtsform und einem Gegenstand in ihren Händen sehen, als sie aus dem Schlafzimmer ihres Sohnes späht.

Der gespenstische Schatten scheint die Umrisse eines kleinen Mädchens in der Tür zu zeigen, das hinter die junge Familie blickt.

Und sie ist nicht die einzige Person, die glaubt, die paranormale Erscheinung sehen zu können.

Die 23-Jährige schickte das Foto sofort an ihre Schwester und drehte die Helligkeit auf dem Foto auf – und sprang auf, als auf dem Foto ein Auge in den Fokus geriet.

Alice, die zugibt, dass sie dem Paranormalen normalerweise skeptisch gegenübersteht, behauptet, sie könne die Form nicht erklären, da zu diesem Zeitpunkt weder Möbel noch Gegenstände an der Tür hingen.

Und jetzt glaubt die junge Mutter, der Geist könnte hinter anderen gruseligen Ereignissen in ihrem Haus in Somerset stecken.

Unheimlich schlief der kleine Louie immer im Bett seiner Eltern, da er sich nie in dem Raum niederlassen konnte, in dem die Figur erscheint – aber Alice ist erleichtert, Ende Mai in ein neues Haus gezogen zu sein.

Die Pflegehelferin Alice aus Langport sagte: “Ich sehe ein kleines Mädchen mit langen Haaren, das etwas in der Hand hält. Ich fühle mich nervös.

“Ich sagte zu meinem Partner, als ich es sah, wurde ich krank. Es ist keine schöne Sache. Die Leute sagen, es sieht gut aus und es ist nicht da, um mir zu schaden, aber es bringt mich ein bisschen nervös.

“Ich habe eines Nachts meine Bilder durchgesehen und dachte: ‘Was ist das?’. Es fiel mir auf.

“Ich habe es meiner Schwester geschickt und sie gefragt, was sie davon hält, und ich habe die Helligkeit auf meinem Bild ein wenig verändert. Dann konnte ich das Auge sehen.

“Je mehr meine Schwester den Filter darauf gewechselt hat, desto mehr konnte man sehen, wie es das Gesicht macht.

“Sie können das Gesicht und die Haare sehen. Sie können das Auge und die Gesichtsform sehen.

“Ich habe versucht mir zu sagen, dass es nur ein Schatten oder etwas ist, das an der Tür hängt, aber je mehr ich es betrachte, desto mehr denke ich: ‘Wie ist das, das?’.

“Es ist seltsam. Ich war überrascht von den Antworten, die wir erhielten. Die anderen [Geisterfotos], die ich gesehen habe, habe ich immer gesagt, es ist nichts.

“Die Mehrheit der Leute sagte, dass es definitiv etwas da ist. Viele Leute sagten, dass sie Sachen fühlten, als sie es sahen.

“Das fühle ich, wenn ich es sehe. Es macht mich ein bisschen komisch, wenn ich es mir ansehe.”

Alice behauptet, sie habe sich immer in der Ex-Militärwohnung präsent gefühlt – sogar der kleine Louie, zwei, weinte hysterisch und weigerte sich, sich jeden Abend in seinem Schlafzimmer niederzulassen.

Die Pflegehelferin behauptet auch, dass das Spielzeug ihres Sohnes von selbst aufleuchtete – und der Fernseher der Familie schaltete sich sogar mitten in der Nacht ein, als sie schwanger war.

Aber es scheint, dass sie ihren Spuk entkommen sind.

Die Familie ist inzwischen in ein neues Haus gezogen und Alice war begeistert, als Louie glücklich war, zum ersten Mal in seinem eigenen Zimmer zu schlafen.

Alice sagte: “An dem Tag, an dem das Bild passierte, waren wir gesperrt. Ungefähr zu dieser Zeit wurde uns von unserem neuen Haus erzählt, also waren wir wirklich glücklich [zu gehen].

“In der Wohnung, in der das Bild aufgenommen wurde, waren wir nicht sehr glücklich. Wir wollten nicht dort bleiben, da es uns nicht wirklich gefallen hat.

“Ich hatte meinen Sohn dort und weil es eine kleine Zwei-Bett-Wohnung war, mochten wir die Gegend nicht und wir wussten, dass sie zu klein war, also wussten wir, dass wir nicht dort bleiben wollten.

Ich erinnere mich, als ich schwanger war, habe ich nicht wirklich gut geschlafen. Ich lag im Bett und mein Partner war eingeschlafen, aber ich war wach und sah, wie sich der Fernseher einschaltete.

“Ich weiß, mein Partner hat es nicht eingeschaltet gelassen, und es war wirklich sehr, sehr hell. Ich dachte: ‘Oh mein Gott’. Ich weckte meinen Partner und sagte ihm, er solle gehen und den Fernseher ausschalten.

“Der einzige Weg, den Fernseher einzuschalten, ist mit der Fernbedienung und die Fernbedienung war auf dem Stuhl. Das war ein bisschen gruselig.

“Das Spielzeug meines Sohnes schaltete sich auch einfach ein. Ich fühlte mich dort immer nervös. Ich hatte immer das Gefühl, dass mich etwas beobachtete. Ich drehte mich um und nichts war da.

“Da wir dort gelebt hatten, würde sich mein Sohn überhaupt nicht in seinem Zimmer niederlassen. Sein Zimmer ist das Zimmer, in dem sich die Figur befindet [auf diesem Foto]. Er hat zwei Jahre mit uns geschlafen.

“Viele meiner Familienmitglieder sind schockiert, dass er hier so gut schläft, weil er so schlecht in der Wohnung war. Er würde dort nur weinen und hysterisch weinen.

“Seit wir in unserem neuen Haus sind, hat er sich ohne Probleme perfekt in seinem neuen Zimmer niedergelassen. Es muss etwas geben. Es ist dieses Zimmer.”