Press "Enter" to skip to content

Moonpig-Kundenkonten wurden "gehackt", als Gauner Alkohol und Geschenke im Wert von Hunderten von Pfund stahlen

Dutzende ahnungsloser Moonpig-Kunden haben ihre Konten “gehackt” – mit Betrügern, die Alkohol, Süßigkeiten und Spiele für sich selbst bestellen.

Die Gauner scheinen auf die Konten zugegriffen zu haben und in den letzten Wochen gespeicherte Kartendaten auf Kundenkonten verwendet zu haben, um einen Bestellausflug zu unternehmen.

The Sun hat Dutzende von Kunden gesehen, die sich in sozialen Medien beschwert haben.

Shannon Baker aus London schrieb auf Twitter, dass sie eine Reihe von Transaktionen bemerkt habe, die sie nicht auf ihrem Konto getätigt habe.

Jemand hatte ein riesiges Glas Süßigkeiten und einen Toblerone für insgesamt 28 Pfund an eine Adresse in Manchester bestellt, während ein Blumenstrauß von 22 Pfund und ein Monopoly-Spiel für 30 Pfund an eine Adresse in Birmingham bestellt worden waren.

“Das ist absolut schockierend!” Frau Baker hat getwittert.

“So viele betrügerische Bestellungen, die versuchen, auf mein Konto gestellt zu werden.

“Bitte aktualisieren Sie Ihre Passwörter regelmäßig und speichern Sie die Bankdaten sorgfältig auf den Konten, falls so etwas passiert.

“Ich dachte mein Passwort wäre in Ordnung, aber eindeutig nicht!”

Andere Benutzer teilten ähnliche Erfahrungen.

Emma Barrington aus Scarborough hat auf Facebook gepostet, dass jemand ein Cartwright & Butler-Bier und Leckerbissen für 60 GBP bestellt hat, das an eine Adresse in Nottingham geliefert werden soll.

“Zum Glück hat meine Bank das Problem gelöst. Sie haben mir mitgeteilt, dass Moonpig-Konten regelmäßig gehackt werden, sodass die Sicherheit nicht ausreichend sein kann. Lektion gelernt!

“Ich habe diese Seite ziemlich regelmäßig benutzt, also habe ich meine Kartendaten gespeichert – werde das nicht wieder tun!”

Ein anderer Twitter-Nutzer, der nur den Namen Jacob verwendet, sagte, jemand habe über sein Konto ein Feengarten-Set im Wert von 19 GBP bestellt.

Trotz der Probleme sagte ein Sprecher von Moonpig, die Website sei weiterhin sicher zu benutzen.

Ein Sprecher sagte: “Im letzten Monat haben wir auf unserer Website eine Zunahme von Versuchen zum Füllen von Anmeldeinformationen festgestellt.

“Dies ist eine Aktivität, bei der Kriminelle Anmeldeinformationen (Kombinationen aus Benutzername und Passwort) verwenden, die von anderen Websites gestohlen wurden, um zu versuchen, sich bei einzelnen Kundenkonten anzumelden.

“Leider gelang es den Betrügern in einigen Fällen, Zugang zu einigen Konten zu erhalten.

“Wenn Zahlungskartendaten bei unserem Zahlungsanbieter gespeichert wurden, konnten auch betrügerische Bestellungen aufgegeben werden.”

Moonpig habe schnell gearbeitet, um die Probleme zu lösen, fügte der Sprecher hinzu, und alle Kunden, die gehackt worden waren, hätten eine volle Rückerstattung erhalten.

Alle betroffenen Kunden wurden nun identifiziert, und das Unternehmen arbeitet mit der Polizei zusammen, um die Hacker zu identifizieren.

“Es ist auch wichtig zu beachten, dass, da wir keine Kartendetails in unserem System speichern (diese werden über unseren Zahlungsanbieter gespeichert), keine Kartendetails unserer Kunden offengelegt oder abgerufen wurden”, fügte sie hinzu.

Moonpig sagte, dass Kunden sich durch die Verwendung sicherer, eindeutiger Passwörter schützen könnten, die nirgendwo anders online verwendet werden.

Eine Reihe von Unternehmen war in den letzten Monaten von Datenschutzverletzungen betroffen, darunter Virgin Media, das Kunden im März warnte, ihre Passwörter nach einem Verstoß zu ändern.

Und im Mai wurden neun Millionen EasyJet-Kunden ihre Daten gestohlen.

Hier erfahren Sie, wie Sie sich vor Bitcoin-Betrügern schützen können, nachdem Promis auf Twitter gehackt wurden.