Press "Enter" to skip to content

Mikel Arteta sagt, Arsenal habe nach dem Sieg am Eröffnungstag in Fulham ein neues “Vorbild”

Arsenal erzielte im Eröffnungsspiel der ersten vollen Premier League-Saison unter Mikel Arteta einen 3: 0-Sieg gegen Fulham, und er lobte anschließend einen ihrer Neuverpflichtungen

Mikel Arteta hat den frühen Aufprall von Willian bei Arsenal nach dem Sieg über Fulham begrüßt.

Die Gunners schnappten sich den ehemaligen Chelsea-Flügelspieler diesen Sommer ablösefrei, nachdem sein Vertrag mit ihren Rivalen in der Premier League abgelaufen war, und es dauerte nicht lange, bis er sich eingelebt hatte.

Der 32-Jährige erzielte sowohl für Gabriel als auch für Pierre-Emerick Aubameyang Tore, nachdem Alexandre Lacazette der Auswärtsmannschaft in Craven Cottage die verdiente Führung gegeben hatte.

Arteta hat sich seitdem mit den Auswirkungen von Willian auseinandergesetzt und festgestellt, dass er in der Umkleidekabine nicht viel redet, aber auf dem Platz bereits als wertvolles Kapital erscheint.

“Wenn das passiert, haben einige Spieler einen vollen Magen”, sagte Arteta in Bezug auf Willians konstante Leistungen für Chelsea nach seinem Wechsel dorthin im Jahr 2013.

„Mit Willie hatte ich das Gefühl, dass er mehr wollte, dass er es wieder mit einem anderen Verein machen wollte.

„Also, ich bin sehr zufrieden. Ich denke, ich werde das einigen Spielern erklären.

„Wir haben viele junge Spieler mit großem Talent und großer Zukunft, aber sie brauchen Vorbilder.

“Willie ist wirklich gut in der Gegend, weil er nicht so viel in der Umkleidekabine redet, sondern auf dem Platz redet.”

Arteta erwähnte auch die gute Leistung von Gabriel in seiner Bewertung des Sieges, der am höchsten stieg, um bei seinem Debüt für den Verein nach Hause zu fahren.

Er sagte: “Offensichtlich für Willian. Er kennt die Liga, das Land und ist hier sehr angesiedelt, also wusste ich, dass sich seine Leistung sofort einstellen würde.

“Für Gabriel war es heute eine große Herausforderung für ihn, hierher zu kommen. Er hatte in den letzten sechs Monaten keinen Fußball gespielt und er hatte eine großartige Leistung.”

Bevor ich hinzufügte: “Idealerweise wollte ich ihm etwas Zeit geben, weil er nur ein paar Tage mit der Mannschaft trainiert hat und seit sechs Monaten physisch kein Pflichtspiel mehr bestritten hat. Es bestand also offensichtlich auch Verletzungsgefahr.”

“Aber dank ihm hat er gute Leistungen erbracht, sich körperlich sehr gut gefühlt und war sehr glücklich zu spielen.”