Press "Enter" to skip to content

MH370-Durchbruch "nicht ausgeschlossen", nachdem Flugzeugtrümmer in der Philippinischen See entdeckt wurden

Die Fischer zogen Teile eines Flugzeugs in Ost-Samar hoch, obwohl keine Berichte über Flugzeugverluste in der Nähe gemeldet wurden und seit mehr als einem Monat keine als vermisst gemeldet wurden

Die Ermittler des vermissten Flugzeugs MH370 hoffen auf einen großen Durchbruch, nachdem in der Nähe der Küste der Philippinen Flugzeugtrümmer entdeckt wurden.

Fischer in den Meeren vor Ost-Samar im Philippinischen Meer fanden Trümmer, die vermutlich aus einem Flugzeug stammten.

Da jedoch vor kurzem keine Flugzeugverluste in der Region gemeldet wurden und seit mehr als einem Monat keine Flugzeuge als vermisst gemeldet wurden, hat die Herkunft der Trümmer großes Interesse geweckt.

Die Trümmer wurden nach Angaben der philippinischen Zivilluftfahrtbehörde (CAAP) in der Nähe von Anuron Beach Ende letzter Woche in den Städten Mercedes und Guiuan an Land gezogen.

CAAP-Sprecher Eric Apolonio sagte, eine Absperrung sei ursprünglich von Polizisten und Beamten der philippinischen Drug Enforcement Agency eingerichtet worden.



Weitere Wracks wurden später drei Kilometer entfernt in Barangay Taytay gefunden. Guiuan glaubte auch, Teil eines abgestürzten Flugzeugs zu sein.

Es wurde noch keine weitere Bewertung vorgenommen, aber es wurde darüber nachgedacht, den Flug MH370 von Malaysia Airlines zu verpassen, der im März 2014 auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking, China, verschwunden ist.

Die Taiwan Times berichtet, dass die Trümmer nicht als zu dem verschwundenen Flugzeug gehörend ausgeschlossen wurden.

Trotz mehrerer größerer Durchsuchungen wurde noch nie eine bestätigte letzte Ruhestätte für das Flugzeug gefunden, das mit 239 Besatzungsmitgliedern und Passagieren an Bord verschwunden war.

Es wird angenommen, dass das Flugzeug irgendwo im Indischen Ozean abgestürzt ist, aber bis zur Ostküste Afrikas wurden Trümmer gefunden.

Der MH370-Ermittler Ismail Hamad, der zuvor das vermisste Flugzeug untersucht hatte, sagte gegenüber Daily Star Online: “Ich denke, der Job, den wir begonnen hatten, wird bald beendet sein.”

Im vergangenen Jahr führte Ismail, ein ägyptischer Luftfahrtexperte, eine neue Studie durch, von der er behauptete, sie habe die Suche nach MH370 weit aufgerissen.

In seiner Studie wurde der wahrscheinlichste Standort des Flugzeugs auf den Philippinen ermittelt, nachdem er behauptete, das Flugzeug sei nach einem zum Scheitern verurteilten Landeversuch abgestürzt.

Er sagte, das Flugzeug habe höchstwahrscheinlich versucht, auf einer der kleineren Inseln zu landen, aber die Landung überschritten.

Im Februar dieses Jahres hat ein Kartierungsexperte die neuen potenziellen Wrackstandorte von MH370 ermittelt.

Im vergangenen September gab es einen weiteren möglichen Durchbruch im sechs Jahre alten Luftfahrtgeheimnis.

Der Experte Victor Iannello sagte Reddit-Benutzern, er glaube, er habe den Ort einer neuen Suchmission für MH370 genau bestimmt.