Press "Enter" to skip to content

Mauricio Pochettino hat sich für den Roma-Job angestellt, als Juventus Snub erklärt wird

Mauricio Pochettino könnte die Rolle des Roma-Managers übernehmen, nachdem er den Juventus-Job für Rookie-Manager Andrea Pirlo verpasst hatte

Mauricio Pochettino wird von den Roma angestellt – nachdem er sich aus dem Juventus-Job herausgepreist hat.

Pochettino ist sehr daran interessiert, wieder in den Fußball einzusteigen, nachdem er Tottenham Hotspur im November verlassen und durch Jose Mourinho ersetzt wurde.

Aber seine Lohnforderungen von rund 8 Millionen Pfund pro Jahr schreckten Juventus ab, der sich stattdessen für den alten Andrea Pirlo entschied, nachdem er Maurizio Sarri entlassen hatte.

Jetzt sind es die Roma, die sich den Argentinier ansehen, der Spurs in der vergangenen Saison bis zum Finale der Champions League geführt hat.

Der neue Eigentümer Dan Friedkin will Paulo Fonseca ersetzen und ist bereit, viel Geld für den richtigen Kandidaten zu zahlen.

Der texanische Milliardär Friedkin hat letzte Woche seine Übernahme des Vereins der Serie A im Wert von 532 Millionen Pfund abgeschlossen, kurz bevor seine Mannschaft aus der Europa League nach Sevilla ausschied.

Pochettino war vor dem Zusammenbruch der geplanten Übernahme durch ein von Saudi-Arabien unterstütztes Konsortium auf Newcastles Radar.

Aber der 48-Jährige besteht darauf, dass er bereit ist, zur Arbeit zurückzukehren, und die Roma könnten nun bereit sein, ihm ein Angebot zu machen.

Anfang dieses Monats sagte Pochettino, er sei offen für das Management in einer der fünf besten Ligen Europas und sagte der spanischen Veröffentlichung El Pais: “Es geht darum, einen Verein, einen Präsidenten oder Menschen zu finden, die mit den Ideen, die wir haben, Hand in Hand gehen.” Wir glauben, dass Sie dem Erfolg näher kommen können.

“Wenn dieses Angebot eintrifft, werden wir alle Ja sagen. Die Premier League hat in der Werbung, im Marketing [Sinn] Vorteile gezogen. Aber auch La Liga, Serie A, Ligue 1 und die Bundesliga sind sehr mächtig und ähnlich.

“Wir haben uns gut an die Premier League angepasst, sind aber offen für neue Herausforderungen und es wäre eine Bereicherung, einen weiteren Horizont zu eröffnen.”

“Wir leben in einem Ergebnisumfeld, in dem anscheinend alle Dinge, die ein gutes Ergebnis erzielen, diejenigen sind, die dienen, aber wie messen Sie, was funktioniert oder nicht?

“Du musst fallen, runter und dann rauf, aber Tottenham hat die Entscheidung getroffen, uns nach fünfeinhalb Jahren zu trennen. Ich verstehe, dass es eine lange Zeit ist.”