Masken müssen außen und innen obligatorisch sein, und der Alkoholverkauf muss eingeschränkt sein, sagen Mediziner. 

0

Die British Medical Association sagt, dass Gesichtsbedeckungen im Freien und in Innenräumen obligatorisch sein müssen, wenn die Zwei-Meter-Regel nicht eingehalten werden kann. Es heißt, sie sollten auch in Büros getragen werden

Top-Mediziner fordern, dass Gesichtsbedeckungen draußen und drinnen obligatorisch sind – zusammen mit strengeren Beschränkungen für den Kauf von Alkohol.

Die British Medical Association (BMA) sagt, dass Masken im Freien obligatorisch sein müssen, wo die zwei Meter lange soziale Distanzierungsregel nicht eingehalten werden kann.

Der Vorsitzende Dr. Chaand Nagpaul sagte auch, dass die Regeln für den Kauf von Alkohol in England mit Schottland in Einklang gebracht werden sollten, berichtete die Times.

Alkohol kann nur zwischen 10 und 22 Uhr nördlich der Grenze verkauft werden, auch in Supermärkten.

Das BMA, das Ärzte im ganzen Land vertritt, sagt, dass Masken in allen Büros obligatorisch sein sollten, es sei denn, die Arbeiter sind allein.

Und die über 60-Jährigen sollten Masken in „medizinischer Qualität“ erhalten, zusammen mit übergewichtigen und Menschen, die aufgrund ihres Gesundheitszustands für Coronaviren anfällig sind.

Die Empfehlungen der Gruppe finden sich inmitten eines starken Anstiegs der Covid-19-Infektionen im Land.

Dr. Nagpaul sagte gegenüber der Zeitung: „Es kann für die Öffentlichkeit nicht einfach sein zu verstehen, was einen Unterschied macht, wenn ihnen gesagt wird, dass sie in einer Umgebung eine Maske tragen sollen, in einer anderen jedoch nicht.

„Es ist klar, dass die meisten Arbeitsplätze nie für Menschen konzipiert wurden, die zwei Meter voneinander entfernt arbeiten.

„Die Regeln sollten unbedingt lauten, dass Sie dort, wo Sie wahrscheinlich innerhalb von zwei Metern miteinander interagieren, drinnen eine Maske tragen.

“Einfache wirksame Regeln und strengere Beschränkungen sind dringend erforderlich, um zu vermeiden, dass Gemeinden unter den lähmenden Auswirkungen vollständiger lokaler Sperren und den Auswirkungen unkontrollierter Infektionen auf unseren NHS leiden.”

Das BMA fordert eine Änderung der derzeitigen Sechserregel, damit sich nur zwei Haushalte – bestehend aus nicht mehr als sechs Personen – idealerweise im Freien treffen können.

Unternehmen sollten mehr finanzielle Unterstützung erhalten, damit sie die Veranstaltungsorte von Covid mit klaren Regeln darüber, was dies bedeutet, sichern können, so die Gruppe.

Dr. Nagpaul fügte hinzu: “Wir müssen eine sehr bittere Pille der Infektion schlucken, die sich weiterhin mit gefährlicher Geschwindigkeit ausbreitet.

“Stärkere Maßnahmen, die jetzt ergriffen werden, könnten auf lange Sicht eine weitaus süßere Pille für weit mehr Menschen sein.”

Das Ministerium für Gesundheit und Soziales verteidigte die derzeitigen Maßnahmen und sagte, sie seien “in jeder Phase” von Experten beraten worden.

Ein Sprecher sagte: „Wir haben von Anfang an klargestellt, dass die Einhaltung von Selbstisolationsregeln und Maßnahmen zur sozialen Distanzierung durch die Öffentlichkeit von entscheidender Bedeutung ist, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern.

“Wir haben finanzielle Unterstützung eingeführt, um Menschen dabei zu helfen, sich selbst zu isolieren und die Regeln für soziale Distanzierung zu vereinfachen, und zwar durch die Sechserregel und unsere Kampagne ‘Hands. Face. Space’.

“Unsere Reaktion stellte sicher, dass der NHS auch auf dem Höhepunkt des Virus nicht überfordert war, sodass jeder immer die bestmögliche Versorgung erhalten konnte.”

Share.

Comments are closed.