Mädchen gemischter Abstammung, 6, “rieb Talk auf die Haut, um weiß auszusehen” nach “Rassenmobbing”. 

0

Die Eltern des Jugendlichen sagen, dass sie in der Schule wegen des ständigen rassistischen Missbrauchs verzweifelt unglücklich ist, aber das Schulpersonal hat behauptet, dass das verantwortliche Kind „Probleme zu Hause“ habe.

Eine wütende Mutter sagt, sie erwäge, ihre sechsjährige Tochter aus der Schule zu nehmen, weil rassistische Mobber sie dazu gebracht hätten, sich selbst zu “bleichen”.

Die kleine Aeesha Ali soll zu Hause angefangen haben, Talkumpuder in ihre Wangen zu reiben, um ihre Haut heller erscheinen zu lassen.

Jodie Ward behauptet, Mitarbeiter der Dorchester Primary School in Hull nehmen ihre Beschwerden nicht ernst und behaupten, der mutmaßliche Mobber habe “Probleme zu Hause”.

Jodie, 27, sagte: “Meine Tochter ist gemischtrassig, letzte Woche wurde ihr von einem anderen Schüler gesagt, dass sie sich bleichen muss.”

Aeesha sagt, dass sie auch von dem anderen Schüler körperlich angegriffen und erstickt wurde.

Jodie sagte zu Hull Live: “Ich bin absolut wütend, weil sie versucht, sich selbst mit Talk zu behandeln. Sie denkt jetzt, sie muss weiß sein, das ist nicht der Fall, meine Tochter ist wunderschön.”

“Sie ist sehr verärgert, sie bittet mich und weint, nicht zur Schule zu gehen. Ich werde meine Kinder aus der Schule nehmen, wenn ich die Chance dazu bekomme, aber ich nehme sie nicht aus der Ausbildung, da es nicht ihre Schuld ist.”

Obwohl die dreiköpfige Mutter Jodie sagt, dass sie das Gefühl hat, dass ihre Bedenken von der Schule ignoriert wurden, behauptete ein Schulsprecher, dass die Schule zwar keine Kommentare zu Einzelfällen abgeben könne, Bedenken jedoch “immer gründlich untersucht” würden.

Aber Jodie ist nicht zufrieden: “Es ging immer weiter mit Ausreden nach Ausreden. In meinen Augen machen sie ein Auge zu und sind nicht aufgestiegen. Sie waren sich dessen nicht bewusst. Sie scheinen nicht gestört zu sein.

Jodie sagt, dass das Schulpersonal ihr gesagt habe, dass das Kind, das für das Mobbing verantwortlich ist, „Probleme zu Hause hat“.

Sie sagt, das sei keine gute Entschuldigung und fügt hinzu: “Jeder hat Probleme zu Hause.”

Sie fügt hinzu, dass sie die Polizei von Humberside kontaktiert habe, sagte aber, dass ihr gesagt wurde, dass der Rassenmissbrauch ein Schulproblem sei, weil er auf dem Schulgelände passiert sei.

Der Schulsprecher kommentierte: “Wenn Bedenken hinsichtlich eines Aspekts der Schule geäußert werden, werden diese immer gründlich untersucht und bei Bedarf geeignete Maßnahmen ergriffen.”

Share.

Comments are closed.