Liverpools Jugendstar verletzter Teamkollege, um unter Jürgen Klopp den ersten Teamstart zu erreichen. 

0

Der ehemalige Jugendkapitän von Liverpool gab zu, seinen roten Teamkollegen absichtlich verletzt zu haben, um seine Startchancen für die A-Nationalmannschaft zu erhöhen

Der frühere Liverpooler Jugendmannschaftsspieler Tom Brewitt hat zugegeben, dass er einen Teamkollegen absichtlich verletzt hat, um ein Debüt in der ersten Mannschaft zu erhalten.

Brewitt kam durch die Akademie des Clubs und war 10 Jahre lang Kapitän der Entwicklungsabteilung bei den Roten.

In der Saison 2015/16 standen er und sein Jugendkollege Dan Cleary vor einem Debüt als Senior, als Jürgen Klopp sich mit einer Verletzungskrise am Rücken befasste.

Kolo Toure, Mamadou Sakho und Martin Skrtel waren alle verletzt, was bedeutete, dass einer von Brewitt oder Cleary wahrscheinlich einen Start bekommen würde.

Und mit einem FA Cup-Unentschieden gegen Exeter City am Horizont sagte Brewitt dem Football Journeys Podcast, dass er Cleary verletzen wollte, um sicherzustellen, dass er die Chance bekommen würde.

„Ich und Dan haben immer ehrlich gesagt, aber ich glaube, ich habe diese Beziehung beendet“, erklärte Brewitt. „Ich habe die Entscheidung getroffen, ich oder er, also bin ich ihm im Training nachgegangen.

“Vor Weihnachten und in der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr habe ich mich in Ballbesitzspiele neben ihn gestellt, mich in Spielen neben ihn gestellt und ihn einfach getreten.

“Ich habe nicht versucht, ihn schwer zu verletzen, aber ich habe versucht, ihn genug zu verletzen, damit er aus dem Weg war und ich spielen würde.

“Es war ungefähr eine Woche vor dem Exeter-Spiel, und ich habe mich bei einem Sieben-gegen-Sieben-Spiel ein bisschen schwer getan, und er ist hereingekommen, um mich anzugreifen.”

“Ich habe einen Sekundenbruchteil zu lange gewartet und ihn absolut übertroffen, bin über den Ball gegangen, es war ein schlechtes Tackle – ich wusste, dass es ein schlechtes Tackle war, ich habe es absichtlich gemacht und ich bin nicht unglaublich stolz darauf.

“Ich schäme mich auch nicht dafür, denn in meinem Kopf war ich oder er und ich habe mich entschieden.”

Cleary würde nach der Herausforderung auf Krücken landen, aber Brewitt verpasste auch die Begegnung mit “Karma”, die ihm Tage vor dem Unentschieden eine Gehirnerschütterung überreichte.

“Karma hat mich wahrscheinlich eine Woche später gebissen”, fügte er hinzu. “Wir haben ungefähr vier Tage vor dem Exeter-Spiel gegen Morecambe gespielt und ich wusste, dass ich zumindest daran beteiligt sein würde, wenn ich dieses Spiel unbeschadet überstehen würde.” das Exeter-Spiel. Ich war es vielleicht nicht, aber in meinem Kopf würde ich es sein.

“Ungefähr 30 Minuten nach Spielbeginn gehe ich hoch, gewinne einen Kopfball, komme runter und als ich runter komme, landete ich mit dem Auge zuerst auf dem Rücken unserer Nummer sechs, Kev Stewart. Mein Auge explodierte, der Physiotherapeut kam Ich sagte, es geht mir gut und ich würde weiter spielen. Ich habe die Halbzeit erreicht und ich denke, es muss das Adrenalin gewesen sein, aber ich erinnere mich, dass ich vom Platz gegangen bin und mein Auge sich geschlossen hat.

“Ich bin in den Physiotherapieraum gekommen und Ritchie Partridge, der Physiotherapeut, fragt, was die Punktzahl ist und ich hatte keine Ahnung oder wo ich war – ich habe jedes Mal geraten und es falsch verstanden, weil ich verzweifelt war, weiterzumachen.

“Sie müssen eine 10-tägige Rückkehr beenden, um das Gehirnerschütterungsprotokoll zu spielen, und 10 Tage waren eine Woche zu lang für mich. Ich bin in dieser Nacht nach Hause gekommen und war entkernt.”

Brewitt hat später für Morecambe gespielt, bevor er diesen Sommer veröffentlicht wurde, während Cleary sich auf eine Europa League-Kampagne mit Dundalk vorbereitet.

Share.

Leave A Reply