Press "Enter" to skip to content

Laut Unai Emery wollen Rob Holding und Ainsley Maitland-Niles in dieser Saison einer der Mannschaftskapitäne von Arsenal sein

Arsenal-Chef Unai Emery will für die kommende Saison einen Engländer unter seinen fünf Mannschaftskapitänen und lässt nur sehr wenige Kandidaten für die Rolle übrig.

Emery hat gerne eine Reihe von Spielern als Kapitän für die Saison benannt, aber derzeit ist keiner von denen auf seiner Liste einheimische Spieler.

Der spanische Chef möchte jemanden, der den englischen Geist versteht, dazu bringen, die Armbinde gelegentlich zu tragen, und das scheint entweder Rob Holding oder Ainsley Maitland-Niles zu bedeuten.

Nur diese beiden Engländer traten in der vergangenen Saison mehr als zehn Mal für Arsenal an, was darauf hindeutet, dass sie die einzigen sind, die für diesen Job in der Reihe stehen.

"Ich möchte einen englischen Spieler in diesen fünf Kapitänen", sagte Emery auf einer Pressekonferenz in Los Angeles.

'Vergangenes Jahr [Granit] Xhaka, Mesut [Ozil] und Nacho [Monreal] arbeiteten als Kapitäne. Aber nachdem Aaron Ramsey und Petr Cech gegangen sind – und möglicherweise Laurent Koscielny – werde ich mehr wollen.

Ein englischer Spieler, der in unserer Akademie aufgewachsen ist, kann den englischen Geist und die Arsenal-Werte verstehen. Das sind die Qualitäten und mehr [we want].

„Wir sind sehr zufrieden mit seinem [Holding’s] Fortschritt. Wir brauchen seine Leistungen als Innenverteidiger. [Before] er hatte seine Verletzung, er spielte wirklich mit großen Leistungen. "

Holding wuchs nicht in der Arsenal-Akademie auf und wechselte 2016 von Bolton Wanderers zum Verein. Wie Emery jedoch ausdrücklich erwähnte, ist er mit Sicherheit umstritten.

Der Innenverteidiger ist seit Dezember wegen einer Verletzung am Innenverteidiger ausgeschieden und wird den Saisonstart verpassen, da er seine Genesung fortsetzt.

Die einzigen anderen englischen Spieler, die Emery zur Verfügung stehen, sind Carl Jenkinson, Calum Chambers, Reiss Nelson, Joe Willock, Eddie Nketiah, Emile Smith Rowe und Matt Macey.