Kubrat Pulev schlug zu, nachdem er Kommentare zu Anthony Joshuas Hautfarbe abgegeben hatte. 

0

Der Schwergewichts-Boxweltmeister Anthony Joshua wird im Dezember gegen Kubrat Pulev antreten, nachdem sein ursprünglicher Kampf wegen der Coronavirus-Pandemie verschoben wurde

Anthony Josuas nächster Gegner Kubrat Pulev wurde von Boxfans kritisiert, nachdem er vor ihrem Kampf auf die Hautfarbe des Weltmeisters hingewiesen hatte.

Es wird erwartet, dass sich die beiden vor Ende des Jahres treffen, da im Sommer ein Zusammenstoß geplant ist.

Der Kampf wurde wegen der Coronavirus-Pandemie verschoben, aber der Bulgare wird noch vor Jahresende um Joshuas WBA-, IBF- und WBO-Titel kämpfen.

Ein Datum und ein Ort müssen noch bekannt gegeben werden, obwohl Pulev kürzlich einen Kampf am 12. Dezember vorgeschlagen hat.

Und jetzt, als der 39-Jährige nach seinem Urteil über AJ gefragt wurde, hat er einen bizarren Kommentar zu Josuas “Bräune” ​​abgegeben.

“Seine Stärken? Ich würde sagen, er hat unbestreitbar einen sehr starken Schlag”, sagte Pulev.

“Was sind seine anderen Stärken? Seine Bräune ist besser als meine.”

Die Vertreter von Pulev wurden von Daily Star Sport kontaktiert, obwohl die Fans den Bulgaren getroffen haben.

Einer schrieb: „Diese Art von Kommentar hat in der heutigen Welt keinen Platz. Ob es mit der Absicht gemeint war oder nicht, es kann immer noch als schlauer rassistischer Anspielung ausgelegt werden. Denken Sie, bevor Sie sprechen oder tippen, Menschen sind Individuen und jeder nimmt die Dinge anders. Kein Platz dafür auf der Welt. “

Während ein anderer antwortete: “Ich hoffe, Anthony Joshua zerschmettert Pulev nach diesem ‘tan’-Kommentar das lebendige Tageslicht.”

Und ein dritter wollte, dass Maßnahmen ergriffen werden: “Nicht akzeptabel – verbiete ihm das Boxen und ersetze ihn als AJs nächsten Gegner. Eine großartige Gelegenheit für das Boxen, eine Null-Toleranz-Haltung gegenüber Rassismus zu zeigen.”

Josuas Promoter Eddie Hearn ist zuversichtlich, dass der Kampf in diesem Jahr stattfinden wird. AJ wird Tyson Fury nächstes Jahr treffen.

“Offensichtlich ist die heutige Ankündigung (dass Fans nicht an Veranstaltungen teilnehmen können) eine große Herausforderung für alle im Sport”, sagte Hearn.

„Wir beabsichtigen jetzt, alle geplanten Veranstaltungen fortzusetzen.

Natürlich sind die Finanzen davon betroffen, dass es keine Menschenmassen gibt, auch keine kleineren, aber wir arbeiten daran, unseren Zeitplan einzuhalten.

„Das schließt Joshua ein. Sie haben zwei Möglichkeiten – stornieren oder weitermachen, möglicherweise ohne Menschenmenge.

“Du würdest immer noch hoffen, dass du bis Dezember etwas zurück hast, aber das kannst du jetzt nicht planen. Wir werden im Dezember für Joshua weitermachen, weil es ein Jahr her ist, seit er gegen Andy Ruiz gekämpft hat und er kämpfen muss.”

Joshua war nicht im Einsatz, seit er sich im vergangenen Dezember an Andy Ruiz gerächt und seine Gürtel zurückgewonnen hat.

Der Brite war in New York von Ruiz schockiert worden, obwohl er den Mexikaner vor dem Jahr als zweifacher Weltmeister herausgestellt hatte.

Ein Kampf mit Fury steht an, obwohl der Zigeunerkönig voraussichtlich vor Jahresende seinen eigenen Kampf haben wird.

Share.

Comments are closed.