Press "Enter" to skip to content

Jeremy Clarkson trollt Leonardo DiCaprio und Emma Thompson, während er über berühmte Ökokrieger lacht

Jeremy Clarkson ist kein großer Fan von prominenten Ökokriegern, nachdem der Grand-Tour-Moderator über Leonardo DiCaprio und Emma Thompson gekichert hat.

Die beiden Schauspieler haben für den Klimawandel gekämpft und über die schrecklichen Folgen der globalen Erwärmung gesprochen. Doch nachdem Leo in Privatjets geflogen ist und Emma in der ersten Klasse Champagner getrunken hat, hatte Jez es nicht.

Nachdem Prinz Harry verspottet worden war, mit Frau Meghan Markle in einem Privatjet zu fliegen, wurde der Moderator nach seinen Gedanken zu anderen Stars gefragt, die den Diesel verbrauchen, weil sie nicht kommerziell fliegen.

"Nun, Leonardo DiCaprio hat seinen Privatjet verkauft, damit der Planet eine Sekunde länger existieren wird", gab er in einem Interview mit The Sun anscheinend eine kurze Vorschau.

„Und Emma Thompson ist witzig – es gibt nichts lustigeres als eine Champagner-Sozialistin. Nichts auf Gottes grüner Erde. "

Bereits im April verteidigte sich Dame Emma mit einem Flugzeug von Los Angeles nach London, um an den Protesten gegen den Klimawandel im Zentrum Londons teilzunehmen. Sie sagte: "Es ist sehr schwierig, meine Arbeit zu tun, ohne gelegentlich zu fliegen."

Die Oscar-Preisträgerin, 60, landete in der vergangenen Woche in Heathrow, nachdem sie sich einer 8000 Kilometer langen Reise unterzogen hatte, und wurde schnell der Heuchelei beschuldigt, an den Protesten gegen Extinction Rebellion (XR) teilgenommen zu haben.

Ein Flug vom Los Angeles International Airport nach London Heathrow verursacht schätzungsweise 1,67 Tonnen CO2 – ungefähr so ​​viel, wie ein typisches Auto in vier Monaten ausstoßen wird. Allerdings sagte Emma gegenüber der Sendung Today von BBC Radio 4, sie versuche, ihren CO2-Fußabdruck durch Pflanzen von Bäumen auszugleichen.

Jeremy kicherte jedoch gern, als er hinzufügte: "Ob Sie ein Labour-Abgeordneter mit Kindern an einer Privatschule sind oder ein grüner Aktivist, der in Ihr Fernsehstudio gefahren wird, um Ihre Meinung zu äußern, es ist immer lustig."

In einem Versuch, seinen Standpunkt mehr zu beweisen, fuhr er fort: „Ich habe das Bedürfnis, einen Teil der Waffel auszugleichen, die diese Leute über die Umwelt gesagt haben.

„Je mehr sie über die globale Erwärmung sprechen, desto mehr unnötige Terrassenheizungen kaufe ich.

"Ich habe jede Menge Terrassenheizungen – ich mag es nicht, draußen herumzulaufen, ohne künstliche Wärme zu haben."

Oh, Jeremy.