Press "Enter" to skip to content

Jeder zehnte Pub wird in den nächsten fünf Jahren schließen und 18.000 Arbeitsplätze gefährden

Einer von zehn Pubs wird in den nächsten fünf Jahren von der Hauptstraße verschwinden und 18.000 Arbeitsplätze gefährden.

Laut der britischen Beer Alliance, die sowohl unabhängige Einheimische als auch große Handelsketten vertritt, besteht für die Eigentümer die Gefahr, die letzten Bestellungen anzurufen.

Die Branche leidet unter einer Reihe von Belastungen, darunter Biersteuer, Unternehmenssteuern, Mehrwertsteuer sowie veränderte Freizeitgewohnheiten der Verbraucher.

Um unsere lokalen Pubs zu retten, forderten sie die Pub-Liebhaber auf, eine Petition zu unterzeichnen und sich bei der Regierung zu melden, um die Biersteuer zu senken.

In den letzten drei Jahren wurden in Großbritannien insgesamt 3.187 Pubs geschlossen, allein in London mehr als 289.

Die frühere britische Bake-Off-Gewinnerin Candice Brown, Inhaberin des Pubs The Green Man in Bedfordshire, beteiligte sich heute an der Kampagne.

Sie sagte: „Pubs haben in meinem Leben schon immer eine große Rolle gespielt.

„Meine Eltern waren Zöllner, deshalb bin ich in einer Kneipe aufgewachsen und weiß aus erster Hand, welche wichtige Rolle sie in unseren Gemeinden spielen, indem sie Freunde, Familie und Nachbarn zusammenbringen.“

"Jetzt, wo ich meine eigene Kneipe leite, verstehe ich den Druck, dem Kneipen im ganzen Land ausgesetzt sind."

Bier ist unser beliebtestes Pubgetränk

Bier macht 7 von 10 alkoholischen Getränken aus, die heute in Pubs ausgeschenkt werden, und laut der Long Live the Local-Kampagne können diese Jobs durch Senkung der Biersteuer um nur 2 Prozent, dh etwa 1 Pence pro Pint, sicher aufbewahrt werden.

David Cunningham, Programmdirektor von Long Live the Local, sagte: „Der Pub ist eine typisch britische Institution.

„Sie sind das Fundament lokaler Gemeinschaften im ganzen Land.

„Wo sonst kann man einen Auftritt genießen, einen Braten oder ein Fußballspiel schauen?

"Sie sind einer der wenigen einzigartigen und wirklich gemeinschaftlichen Orte, an denen man großartiges Essen, großartige Getränke und eine großartige Atmosphäre genießen kann."

Wird die Regierung die Biersteuer senken?

Die gute Nachricht ist, dass die Regierung in der Vergangenheit die Biersteuer eingefroren hat, nachdem sich die Industrie gegen einen Anstieg ausgesprochen hat.

Ein Sprecher von HM Treasury sagte: „Wir erkennen die wichtige Rolle, die Pubs in unseren Gemeinden spielen. Aus diesem Grund haben wir bei sechs der letzten sieben Budgets die Biersteuer gesenkt oder eingefroren – was bedeutet, dass ein halbes Liter Bier jetzt 14 Pence billiger ist als sonst.

„In den letzten zehn Jahren haben wir durch unsere Entscheidungen 5 Mrd. GBP an Trinkgeldern eingespart und die Biersteuer real um 15 Prozent gesenkt. Dies kommt zu den im letzten Jahr angekündigten Erleichterungen bei den Geschäftsraten im Wert von 1 Mrd. GBP hinzu, die den Pubs bei ihren Rechnungen helfen sollen. “

Dem Sprecher zufolge könnten bis zu drei Viertel der Pubs in England von den im letzten Budget angekündigten Preisnachlässen für den Einzelhandel profitieren und ein Drittel ihrer Rechnungen einsparen.

Laut Long Live the Local ist die Biersteuer in Großbritannien immer noch dreimal so hoch wie im EU-Durchschnitt.

In den sechs Monaten bis Juni sind rund 235 Pubs aus den britischen Gemeinden verschwunden.

Fast 1.000 Pubs haben im vergangenen Jahr geschlossen, und Tausende haben ihre Mitarbeiter entlassen, um die Kosten zu senken.

Im letzten Haushaltsplan kündigte Bundeskanzler Philip Hammond ein einjähriges Steuereinfrieren für Bier, Apfelwein und Spirituosen an.

Einer von zehn Pubs wird in den nächsten fünf Jahren von der Hauptstraße verschwinden und 18.000 Arbeitsplätze gefährden.