Press "Enter" to skip to content

Japanische Sonde macht historische Landung auf weit entfernten Asteroiden

Ein japanisches Raumschiff ist diese Woche auf einem fernen Asteroiden gelandet, und die Wissenschaftler hoffen, dass es Hinweise auf den Ursprung des Sonnensystems liefert.

Es wird Aufgabe der Kommission sein, unterirdische Proben zu sammeln und über die Ergebnisse zu berichten.

Das Raumschiff Hayabusa2 hatte bereits im April einen Landekrater auf dem felsigen Asteroiden geschaffen, indem es einen Kupferimpaktor fallen ließ. Es landete am Donnerstag in diesem Krater und sammelte Proben, von denen Wissenschaftler glauben, dass sie wertvolle Daten enthalten, die weder von der Weltraumstrahlung noch von anderen Umweltfaktoren beeinflusst werden.

Hayabusa2 ist das erste Raumschiff, das erfolgreich unterirdische Proben von einem Asteroiden sammelt. Eine ähnliche Mission ist von der US-amerikanischen National Aeronautics and Space Administration auf einem anderen Asteroiden, Bennu, geplant.

Die Japan Aerospace Exploration Agency (JAXA) sagte, dass die Daten zeigen, dass Hayabusa2 nach dem Sammeln der Proben aufgesetzt und sicher aufgestiegen ist. In dem Moment, als der Erfolg in der Kommandozentrale bekannt gegeben wurde, standen alle auf, jubelten und applaudierten.

"Es war ein Erfolg, ein großer Erfolg", sagte Takashi Kubota, ein Hayabusa2-Projektmitglied. "Wir haben in allen geplanten Verfahren Erfolge erzielt."

Laut JAXA wurden die Proben sicher in einen Behälter gegeben, der zur sicheren Aufbewahrung in eine Kapsel gefüllt wird.

„Wir haben Stücke aus der Geschichte des Sonnensystems erhalten. Wir haben einen historischen Schritt getan “, sagte Yuichi Tsuda, der Hayabusa2-Projektmanager. "Niemand hat Material aus dem Untergrund gesammelt und nach Hause gebracht, das weiter entfernt ist als der Mond."

Asteroiden sind felsige Überreste der Entstehung des Sonnensystems. Nachdem eine der kritischsten Missionen nun abgeschlossen ist, besteht die nächste Aufgabe darin, Hayabusa2 dazu zu bringen, mit den Proben sicher auf die Erde zurückzukehren, sagte Tsuda.

Der Asteroid, Ryugu genannt nach einem Unterwasser-Drachenpalast in einem japanischen Märchen, ist etwa 300 Millionen Kilometer von der Erde entfernt. Es wird erwartet, dass Hayabusa2 den Asteroiden später in diesem Jahr verlässt und Ende nächsten Jahres nach Hause zurückkehrt. Der Asteroid mit einem Durchmesser von etwa 900 Metern ist auf seiner Oberfläche extrem felsig und weist nach Ansicht der Wissenschaftler Anzeichen für organische Verbindungen auf.

Hayabusa2 machte im Februar eine ähnliche Landung an einem anderen Ort auf dem Asteroiden und sammelte Oberbodenproben. Das Raumschiff begann am Mittwoch seinen allmählichen Abstieg zum Asteroiden. In der letzten Landephase am Donnerstag schwebte es in einer Höhe von 30 Metern und fand schnell seinen Landemarker, der von der früheren Mission übrig geblieben war.

Die eigentliche Landung dauerte nur wenige Sekunden. Es streckte sein Probenahmerohr bis zum Boden aus, schoss eine flippergroße Kugel ab, um die Oberfläche aufzubrechen, und saugte die Trümmer auf, die weggestrahlt wurden. Die Landung war eine Herausforderung für Hayabusa2, da die Gefahr besteht, von Staub und Trümmern am Krater getroffen zu werden, sagte Kubota.

JAXA plant, das Raumschiff bereits nächste Woche wieder in die Nähe des Asteroiden zu schicken, um den Landeplatz von oben zu untersuchen.

Der JAXA-Wissenschaftler Seiichiro Watanabe sagte, der Erfolg am Donnerstag sei für das Erlernen des Asteroiden von Bedeutung, da Proben, die an zwei Standorten und in unterschiedlichen Tiefen entnommen wurden, verglichen werden können. Die ersten von Hayabusa2 übertragenen Bilder zeigen Musterstücke in verschiedenen Farben und Größen, ein Zeichen der Vielfalt, selbst auf einem winzigen Asteroiden, sagte er.

"Es ist äußerst wichtig, Böden auf der Oberfläche und im Untergrund vergleichen zu können", sagte Watanabe. "Ich bin so aufgeregt, etwas über all diese Unbekannten herauszufinden."