Japan verzichtet auf Landegebühren in Höhe von bis zu 120 Millionen US-Dollar, um Fluggesellschaften zu unterstützen: Quellen. 

0

TOKYO (Reuters) – Japans Regierung wird auf Landegebühren für Flughäfen im Wert von bis zu 12,5 Milliarden Yen (120 Millionen US-Dollar) verzichten, um die finanzielle Belastung der Luftfahrtunternehmen zu verringern, so zwei mit der Angelegenheit vertraute Quellen Covid19 Pandemie.

Die Regierung wird von August bis nächsten März auf etwa 50% der Landegebühren verzichten, sagten die Quellen, die sich weigerten, identifiziert zu werden, weil die Informationen nicht öffentlich sind. Sie fügten hinzu, dass die Ankündigung voraussichtlich bereits am Freitag erfolgen werde.

Die Maßnahme wird für 14 von der Regierung betriebene Flughäfen gelten.

Das Verkehrsministerium konnte nicht sofort für eine Stellungnahme erreicht werden.

Die Erleichterung ist der jüngste Schritt, um japanische Fluggesellschaften zu stützen, und kommt daher, dass Banken, darunter die staatlich unterstützte Entwicklungsbank Japans, ANA Holdings Inc (T: 9202) nachrangige Kredite in Höhe von 3,8 Mrd. USD zur Bewältigung der Pandemie zur Verfügung gestellt haben, teilten Quellen Reuters mit Mittwoch.

Während die japanischen Fluggesellschaften dank einer staatlichen Reisekampagne eine gewisse Erholung der Inlandsflugnachfrage verzeichneten, bleiben die Buchungen unter dem Vorjahresniveau.

Das bedeutet, dass Fluggesellschaften Bargeld verbrauchen, um Jets zu warten, die entweder geerdet sind oder mit zu wenig Passagieren fliegen.

Die Luftfahrt-Lobby-Gruppe, zu der 19 Fluggesellschaften gehören, darunter ANA und Japan Airlines (JAL) (T: 9201), forderte im März die Regierung auf, die Landegebühren zu befreien, da die Zahl der Passagiere während der Pandemie stark zurückging.

ANA verzeichnete von April bis Juni einen Betriebsverlust von 159 Milliarden Yen, während JAL in den drei Monaten einen Betriebsverlust von 131 Milliarden Yen verzeichnete.

Share.

Comments are closed.