Press "Enter" to skip to content

Jadon Sancho wird im Dortmunder Kader benannt und fliegt in die Schweiz

Borussia Dortmund hat bestätigt, dass Jadon Sancho für sein Trainingslager in der Schweiz im Flugzeug ist, obwohl weiterhin über einen Wechsel von 108 Millionen Pfund zu Manchester United spekuliert wird

Jadon Sancho reist mit seinen Teamkollegen von Borussia Dortmund in die Schweiz, um ihr Trainingslager vor der Saison zu beginnen.

Das deutsche Team machte sich heute später auf den Weg und ging zu Twitter, um die gesamte Kaderliste mit seinen Anhängern zu teilen.

“Wir fahren nach Bad Ragaz!” Der Beitrag lautete, mit Sanchos Namen neben Erling Haaland und Emre Can.

Manchester United verfolgt weiterhin den 20-Jährigen, der von Borussia Dortmund mit 108 Millionen Pfund bewertet wird.

Aber die Roten Teufel wurden nur bis heute gegeben, um einen Deal zu erzielen, der anscheinend nicht erreichbar war, weil die beiden Parteien in ihrer Bewertung des Spielers meilenweit entfernt waren.

Dortmund will 108 Millionen Pfund für seine Dienste.

Aber Ed Woodward will die Zahl um die 80-Millionen-Pfund-Marke halten.

Bildbericht Sportchef Michael Zorc möchte heute eine Erklärung zu Spieler und United abgeben, nachdem die Frist für einen Deal erreicht wurde.

Reporter Christian Falk twitterte: “Tag der Entscheidung? Diesen Montag – Stichtag, 10. August – möchte Michael Zorc, Leiter Sport @bvb, die Zukunft kommentieren und Poker von @ Sanchooo10 und @ManUtd übertragen.”

Sancho war am Wochenende in Großbritannien, nachdem er auf einer Party mit den britischen Rapper Krept und Konan gesehen wurde.

Der 20-Jährige kehrte mit einem Privatjet ins Land zurück und wurde in den sozialen Medien gesehen, wie er in einem Haus irgendwo in England aus einer roten Tasse im Stil einer amerikanischen Hausparty trank.

Der Dortmunder Medien- und Kommunikationsdirektor Sascha Fligge sagte: “Es ist üblich und in Ordnung, dass Spieler vor einem Trainingslager nach Hause gehen, wenn sie nicht riskant sind.

“Gleiches gilt für Jadon [Sancho]. Aus unserer Sicht verletzen die Bilder, die uns bisher gezeigt wurden, nicht.”

Letzte Woche soll Dortmund mit dem aktuellen Szenario zufrieden gewesen sein und es als “Win-Win-Situation” angesehen haben.

Der deutsche Verein hat es nicht eilig, Sancho zu verkaufen, und wird ihn gerne eine weitere Saison behalten, wenn seine Forderungen nicht erfüllt werden.

United steht jedoch unter erheblichem Druck, den Deal über die Linie zu bringen.