Press "Enter" to skip to content

Ist Joe Grundy in The Archers tot und wie werden sie ihn töten?

Fans von The Archers werden wissen, dass der Schauspieler, der Joe Grundy in The Archers 34 Jahre lang gespielt hat, Anfang dieses Jahres leider verstorben ist.

Edward Kelsey, bekannt als Ted, starb am 23. April im Alter von 88 Jahren.

Aber während seine Familie und Freunde ihn im wirklichen Leben verabschiedet haben, müssen die Drehbuchautoren von The Archers erst noch enthüllen, wie Kelseys Charakter Joe Grundy aus der Seife geschrieben wird.

Ohne Edward, der die Szenen aufnimmt, stehen die Drehbuchautoren vor dem Dilemma, wie sie ein Ende für diesen beliebten Charakter schreiben sollen, der ihm gerecht wird.

Joe Grundys Finale muss genug Gewicht haben, um seine lange Präsenz in der Seife zu erkennen, die Haydn Jones bis zu Kelseys Amtsantritt 1985 spielte. Er kann nicht einfach ausgeblendet werden. Seine letzten Folgen müssen sowohl als Zeichen des Respekts als auch als Tribut dienen.

Es bestand immer die Möglichkeit, dass die Drehbuchautoren beschlossen, Joe Grundy nicht umzubringen und stattdessen einen neuen Schauspieler zu finden, um die letzten Jahre seines Lebens zu spielen.

Doch in einer Hommage an Kelsey nach seinem Tod bestätigte der Herausgeber von The Archers, dass Jeremy Howe die Fortsetzung von Joes Geschichte mit einem anderen Schauspieler vom Tisch ist.

Als Jeremy Howe letztes Jahr die Redaktion von The Archers übernahm, sagte er, dass Kelsey als Erstes wollte, dass Joe Grundy (damals 97) an seinem 100. Geburtstag sein Telegramm von der Königin erhält.

Als Kelsey starb, sagte Howe: "Joe Grundys 98. Geburtstag ist im September dieses Jahres. Es ist mir unerträglich, dass Joe dieses Telegramm nie mehr bekommt. "

Wie entscheiden sich die Drehbuchautoren der Archers, Joe Grundys Leben zu beenden?

Joe hat mit Sohn Eddie und Schwiegertochter Clarrie auf der Grange Farm gelebt, aber die drei werden zu Wills Cottage Nr. 1 The Green ziehen.

Eddie und Clarrie konnten sich die Miete auf der Grange Farm nicht mehr leisten, als Emma und Ed in ihr neues Beechwood-Haus zogen.

Obwohl das Haus von Emma und Ed zusammenbrach, kehrten sie nicht in die Grange Farm zurück – teils, weil Ed die Ehe beendet hatte, teils, weil sie Oliver bereits auf der Grange Farm gekündigt hatten und Will Hannah, Johnny und Tom (und Natasha) umgezogen hatte ) von Nr. 1 The Green.

Der Plan für Eddie, Clarrie und Joe, in die Hütte auszuziehen, nachdem Will den überfluteten Boden repariert hatte, blieb bestehen.

Clarrie und Eddie sind besorgt, dass Joe mit dem Umzug von Grange Farm nicht gut zurechtkommt – er sagte immer, es würde ihm das Herz brechen, Grange Farm wieder verlassen zu müssen, nachdem er einen Zusammenbruch erlitten hatte, als sie Grange Farm das erste Mal verloren hatten.

Emma hat sich schuldig gefühlt, dass sie und Ed die Ursache des Umzugs sind und ist besorgt und verärgert, dass sie zu Joes Bedrängnis beitragen könnte.

Wird es sein, dass die Drehbuchautoren Joes Bedrängnis nutzen, um seinen Tod in die Handlung zu schreiben?

Wenn ja, würde das einem bereits verstörten Grundy-Clan noch mehr Schaden zufügen.

Will ist depressiv, verzweifelt und sogar selbstmörderisch. Ed ist am Boden zerstört und allein. Emma und die Kinder sind vorerst bei Susan und Neil, aber Susan und Clarrie sind ausgefallen und reden nicht miteinander und jetzt sagt Emma, ​​dass sie nie wieder etwas mit Ed oder einem der Grundys zu tun haben will.

Eddie und Clarrie sind bemüht, die Familie vor dem Zusammenbruch zu bewahren – sie unterstützen sie so gut sie können, aber die Grundys gehen aus allen Nähten auseinander.

Die Familie hat genug Pech gehabt – werden die Drehbuchautoren es also zulassen, dass diese Annus-Horribilis sich abspielen und Joe sanfter gehen lassen, oder werden sie alles mit den gegenwärtigen Kämpfen in Verbindung bringen?

Die letzten Szenen, die Edward als Joe aufgenommen hat, bevor er starb, wurden vor einigen Monaten ausgestrahlt. Was auch immer mit Joes Handlung passiert, er wird leider nicht an der Aufnahme beteiligt sein – und wir werden ihn nie wieder eine Szene spielen hören.

Ruhe in Frieden, Edward Kelsey.