Iran fehlt “erhebliche Menge” an potenziellem Bombenmaterial: IAEO-Chef. 

0

ZÜRICH (Reuters) – Der Iran verfügt derzeit nicht über genügend angereichertes Uran, um eine Atombombe nach der offiziellen Definition des Atomwächters der Vereinigten Staaten herzustellen, teilte der Leiter der Agentur einer österreichischen Zeitung mit.

“Die Iraner reichern Uran weiterhin an, und zwar in viel höherem Maße, als sie sich verpflichtet haben. Und diese Menge wächst von Monat zu Monat”, sagte Rafael Grossi, Leiter der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO), gegenüber Die Presse in einem auf ihrer Website veröffentlichten Interview Website am Samstag.

Auf die Frage, wie lange der Iran brauchen würde, um eine Atomwaffe zu bauen – die sogenannte “Breakout-Zeit”, sagte er:

“In der IAEO sprechen wir nicht über die Ausbruchzeit. Wir betrachten die signifikante Menge, die minimale Menge an angereichertem Uran oder Plutonium, die zur Herstellung einer Atombombe benötigt wird. Der Iran verfügt derzeit nicht über diese signifikante Menge.”

Der Iran bestreitet, jemals ein Atomwaffenprogramm gehabt zu haben, und sagt, sein Atomprogramm sei ausschließlich für Energiezwecke bestimmt.

Die IAEO definiert “erhebliche Menge” als die ungefähre Menge an Kernmaterial, für die die Möglichkeit der Herstellung eines nuklearen Sprengsatzes nicht ausgeschlossen werden kann.

Der jüngste vierteljährliche IAEO-Bericht über den Iran im letzten Monat besagte, dass er 2.105,4 kg angereichertes Uran enthielt, weit über der Grenze von 202,8 kg in einem Abkommen von 2015 mit Großmächten, aber einem Bruchteil des angereicherten Urans, das es vor dem Abkommen hatte.

Es ist auch bis zu 4,5% Reinheit angereichert, weit unter den 20%, die es vor dem Deal erreicht hat, und den 90%, die als waffenfähig gelten.

Share.

Comments are closed.