Investoren beobachten die thailändischen Proteste vorsichtig, wenn die Börse abrutscht. 

0

Von Scott Murdoch und Tom Westbrook

HONGKONG / SINGAPUR (Reuters) – Eskalierende Proteste gegen die Regierung in Thailand könnten einen der Aktienmärkte mit der schlechtesten Performance in diesem Jahr noch weiter nach unten treiben, befürchten einige Anleger, da die politische Instabilität einer bereits fragilen, vom Tourismus abhängigen Wirtschaft ein weiteres Risiko hinzufügt.

Thailändische Aktien (SETI) schnitten diese Woche mit einem Minus von 2,6% am ​​schlechtesten in Asien ab, als Proteste in der Hauptstadt Bangkok eintrafen, wo Zehntausende Menschen einem Demonstrationsverbot widersprachen. (DAMIT)

Thailand hat in den ersten neun Monaten dieses Jahres bereits einen Rekordabfluss von 8,8 Milliarden US-Dollar verzeichnet, wie Börsendaten zeigen, da die COVID-19-Pandemie den reisexponierten Wirtschafts- und Finanzindex sowie den branchenintensiven Aktienindex ruiniert.

“Die Hauptsache ist, dass dies zu der bereits negativen Stimmung beiträgt”, sagte Jeep Chatikavanij, Gründer des Ton Poh Fund, der 150 Millionen US-Dollar verwaltet. “Der thailändische Markt befindet sich in einem langsamen Tod in Richtung Irrelevanz, die Proteste sind nur eine weitere Sache.”

Die Demonstranten versuchen seit Monaten, Premierminister Prayuth Chan-ocha, einen ehemaligen Junta-Führer, zu entfernen und die Macht von König Maha Vajiralongkorn einzudämmen.

Prayuth hat sich geschworen, weiterzumachen, und diese Woche wurde ein Notfalldekret erlassen, das Versammlungen von mehr als fünf Personen verbietet.

Für eine Grafik zu Auslandsinvestitionen in Thailand:

https://fingfx.thomsonreuters.com/gfx/mkt/gjnpwlwjdvw/Graphic%20foreign%20investments%20in%20Thai%20equities%20and%20debt%20securities.jpg

Gleichzeitig hat die Wirtschaft den größten Rückgang seit 22 Jahren verzeichnet, der Aktienmarkt ist seit Jahresbeginn um 22% gefallen und gehört, teilweise aufgrund einer rückständigen Währung, zu den weltweit schlechtesten in Dollar.

Dass sich der Baht diese Woche gehalten hat, zeigt, dass zumindest ein gewisses Vertrauen in eine längerfristige Erholung bestehen bleibt.

“Das Wiederaufleben der regierungsfeindlichen Proteste ist besorgniserregend und deutet kurzfristig auf einen Abwärtsdruck sowie eine höhere Risikoprämie für thailändische Aktien als für asiatische Aktien hin”, sagte Nader Naeimi, Leiter der dynamischen Märkte von AMP (OTC: AMLTF) Capital .

Er glaubt jedoch nicht, dass die derzeitige Instabilität die Erholungsaussichten des südostasiatischen Landes beeinträchtigen wird.

“Für alle, die nicht glauben, dass der globale Tourismus für immer tot ist, sind thailändische Aktien eine großartige Wette auf eine Post-COVID-Welt und eine mögliche Rückkehr zu Reise- und Freizeitaktivitäten.”

Share.

Leave A Reply