Indonesien Islamische Gruppen, Studenten schließen sich der Bewegung an, um das Arbeitsrecht abzuschaffen. 

0

Von Yuddy Cahaya Budiman und Agustinus Beo Da Costa

JAKARTA (Reuters) – In weißer islamischer Tracht und rot-weißen indonesischen Flaggen versammelten sich am Dienstag mehr als 1.000 Demonstranten aus islamischen und Studentengruppen in der bevölkerungsreichsten muslimischen Nation der Welt, um Unzufriedenheit über ein spaltbares neues Arbeitsgesetz zu zeigen.

Konservative islamische Gruppen gehören zu den jüngsten, die sich den volatilen Straßendemonstrationen anschließen, bei denen die Polizei am Dienstag Tränengas abgefeuert hat, um die Massen aufzubrechen, da der Druck auf die Regierung steigt, ein Gesetz aufzuheben, von dem sie sagt, dass es die Arbeitsrechte und den Umweltschutz untergräbt.

Die größte islamische Organisation des Landes, Nahdlatul Ulama, gehört zu ihren Gegnern und spricht sich für Konglomerate aus, während sie die Rechte der Indonesier der Arbeiterklasse “mit Füßen tritt”.

Hamdan, ein 53-jähriger Lehrer, der nur einen Namen trägt, sagte, er werde weiter protestieren, bis das Gesetz aufgehoben wurde.

“Die Leute können nicht ausgehen, manche können nicht einmal essen und die Arbeitslosigkeit ist immer noch hoch”, sagte er gegenüber Reuters in Jakarta. “Sogar mein Sohn kann immer noch keinen Job finden.”

In der vergangenen Woche fanden an mehreren Orten Proteste gegen das sogenannte Omnibus-Gesetz statt, an denen Tausende Indonesier beteiligt waren. Einige von ihnen sahen Straßen blockiert, Reifen verbrannt und Steine ​​geschleudert, was dazu führte, dass mehr als 6.000 Menschen festgenommen wurden.

“Die Rechnung wird definitiv mich, meinen Job, meine Verwandten, meine Freunde und alles betreffen”, sagte der 30-jährige Ingenieur Rafi Zakaria.

“Es betrifft nicht nur Arbeiter. Unsere Studenten hier haben sich dem Protest angeschlossen, weil sie sich Sorgen um die Arbeit ihrer Eltern machen.”

Das Gesetz, das Bürokratie abbauen und Investoren anziehen soll, muss noch veröffentlicht werden, und die inoffiziellen Versionen, die in den Medien und im Internet verbreitet werden, haben zu Spekulationen und Verwirrung geführt.

Der stellvertretende Sprecher des Hauses, Azis Syamsyuddin, sagte gegenüber Reuters, das Gesetz werde an den Präsidenten geschickt und am Mittwoch veröffentlicht.

Die Regierung hält an der Gesetzgebung fest und Präsident Joko Widodo hat den öffentlichen Aufschrei der Desinformation zugeschrieben. Der indonesische Verteidigungsminister hat die Demonstrationen auf “ausländische Einmischung” zurückgeführt.

“Es gibt Menschen, die Indonesien nicht als förderlich für Investoren ansehen und immer davon profitieren wollen”, sagte der Sprecher des Ministeriums, Dahnil Anzar Simanjuntak, ohne näher darauf einzugehen.

(Diese Geschichte korrigiert den Namen des stellvertretenden Haussprechers in Absatz 10 an Azis Syamsyuddin, nicht an Achmad Baidowi).

Share.

Comments are closed.