Gold Wraps mit wöchentlichem Verlust nach dem Stechen ohne Stimulus. 

0

Von Barani Krishnan

Investing.com – Die Goldpreise endeten eine turbulente Woche niedriger, als das Hin und Her des Weißen Hauses bei einem neuen Coronavirus-Hilfsabkommen diejenigen mit Long-Positionen im gelben Metall verletzte.

Das US-Gold für die Lieferung im Dezember lag bei 1.906,40 USD je Unze gegenüber New Yorks Comex, was einem Rückgang von 2,50 USD oder 0,1% entspricht.

Während der Woche verlor das Gold im Dezember etwa 1%, das meiste davon nach dem Einbruch von 1,8% am Dienstag, nachdem Finanzminister Steven Mnuchin die Skepsis geäußert hatte, einen neuen Covid-19-Konjunkturvertrag mit der Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, abzuschließen.

Kassagold, das den Handel mit Goldbarren in Echtzeit widerspiegelt, fiel um 6,63 USD oder 0,4% auf 1.902,06 USD um 13:49 Uhr ET (17:49 GMT).

“Da die Konsolidierung in Gold wahrscheinlich ihren Lauf genommen hat, folgt das gelbe Metall nun genau den anderen Präzedenzfällen für Momentum-Crashs, die auf eine Fortsetzung der an die Reichweite gebundenen Märkte und eine Konsolidierung bis zum nächsten Katalysator hindeuten”, sagte TD Securities in einer Notiz. “Vor diesem Hintergrund wirkt sich der Stimulus-On / Stimulus-Off-Newsflow auf die Preisentwicklung im täglichen Bereich innerhalb des Bereichs aus.”

Mnuchin sagte am Dienstag, er habe nicht erwartet, vor den Wahlen in den USA am 3. November eine Einigung über eine neue Rate des Gesetzes über Hilfe, Hilfe und wirtschaftliche Sicherheit (CARES) von Coronavirus mit dem politischen Rivalen Pelosi zu erzielen.

Der Kongress unter der Leitung von Pelosi und den Demokraten genehmigte das ursprüngliche CARES-Paket im zweiten Quartal dieses Jahres und gab rund 3 Billionen US-Dollar als Gehaltsscheckschutz für Arbeitnehmer, Kredite und Zuschüsse für Unternehmen sowie andere persönliche Hilfe für qualifizierte US-Bürger und Einwohner aus.

Demokraten sind in eine Pattsituation geraten, seitdem Republikaner, die den Senat kontrollieren, über ein sukzessives Paket an die CARES streiten und über die Größe der nächsten Erleichterung streiten, da Tausende von Amerikanern, insbesondere diejenigen im Flugliniensektor, riskierten, ihre Jobs ohne zu verlieren weitere Hilfe. Präsident Donald Trump, der bei den Wahlen am 3. November eine zweite Amtszeit anstrebt, hat Pelosi beschuldigt, in dieser Angelegenheit politischen Fußball gespielt zu haben. Der Sprecher des Repräsentantenhauses erwiderte, dass jeder Anreiz zum Vorteil aller Amerikaner und nicht für Trumps politische Zweckmäßigkeit sein sollte.

Nach Mnuchins Äußerungen am Dienstag herrschte in dieser Angelegenheit mehr Verwirrung.

Der Finanzminister deutete auf ein bescheidenes und „zielgerichtetes“ Paket hin und schlug vor, dass Pelosi etwa 300 Milliarden US-Dollar an zuvor zugewiesenen Geldern an bedürftige Amerikaner weiterleitet. Trump schwebte ein 1,8-Billionen-Dollar-Paket, während er darüber streifte, dass er sogar mehr als die von Pelosi geforderten 2,2 Billionen Dollar tun könnte. Der Mehrheitsführer des Senats, Mitch McConnell, sagte unterdessen, er könne nur Stimmen für einen 500-Milliarden-Dollar-Deal erhalten.

Abgesehen von den Konjunkturgesprächen wurde Gold durch einen Anstieg der europäischen Covid-19-Fallzahlen gestützt, als Italien sich erneut der Gefahrenzone näherte, die zuletzt im März gesehen wurde, während Großbritannien und Frankreich neue Bewegungsbeschränkungen auferlegten. In den Vereinigten Staaten sind in 39 der 50 US-Bundesstaaten neue Fälle aufgetreten.

“Gold hat sich in diesem Jahr auf risikoreichere Vermögenswerte eingestellt, sodass eine Reihe von Faktoren der Auslöser für eine höhere Explosion sein könnte, sei es ein COVID-Impfstoff, ein US-Konjunkturabkommen, vielleicht sogar eine reibungslose, unbestrittene Wahl”, sagte Craig Erlam, Analyst bei New York OANDA.

“Die Abwärtsrisiken bleiben jedoch beträchtlich, weshalb wir diesen Zaun zunehmend sitzen sehen. Keine Ankündigung von Stimuli oder Impfstoffen – oder weitere Rückschläge in Studien – und eine umstrittene Wahl in den kommenden Wochen zu einem Zeitpunkt, an dem die COVID-Fälle schnell zunehmen, könnten sich sehr negativ auf den Risikoappetit auswirken und Gold hart treffen “, sagte Erlam und fügte hinzu, dass ein Test von 1.800 Dollar waren noch möglich.

TD Securities warnte auch davor, dass der vorherrschende makroökonomische Rückenwind Hedge-Fonds dazu bringen könnte, Gold zu liquidieren. „In der Tat liegt der Auslöser für die Katalyse einer bescheidenen Liquidation jetzt bei 1893 USD / Unze. Ein Auslöser dieses Niveaus könnte möglicherweise eine Spitzenkapitalisierung markieren, da selbst systematische Trendfolger eine gewisse Goldlänge liquidieren würden. “

Share.

Leave A Reply