Gareth Southgate widerspricht Spurs-Chef Jose Mourinho wegen der Entscheidung von Harry Kane England. 

0

Tottenham-Star Harry Kane wurde eingewechselt, als England am Sonntag Belgien in der Nations League besiegte. Der Stürmer hatte sich für den Freundschaftssieg der drei Löwen gegen Wales ausgeruht

Gareth Southgate ist in einen Machtkampf mit Jose Mourinho um England und Tottenham-Star Harry Kane verwickelt.

Southgate hat den Zorn des Spurs-Chefs riskiert, nachdem er zugegeben hat, dass er Kane beim morgigen Aufeinandertreffen der Nations League mit Dänemark in Wembley starten wird.

Dies geschah, nachdem Kane beim 2: 1-Sieg am Sonntag gegen Belgien 25 Minuten als Ersatzspieler aufgetreten war – obwohl er nicht voll fit war.

Kane konnte gegen Belgien nicht starten, nachdem er im Training ein Muskelproblem hatte – was neue Bedenken hinsichtlich seiner Fitness auslöste.

Mourinho war sehr daran interessiert, dass Kane zu Spurs zurückkehrte, um vom medizinischen Personal des Clubs beurteilt zu werden. Er befürchtete, dass er das Problem vor der Wiederaufnahme der Premier League-Saison verschlimmern könnte.

Aber Southgate hat sich geweigert, Kane freizulassen – und Mourinho noch mehr verärgert, indem er darauf bestand, dass der 27-Jährige die Drei Löwen gegen die Dänen befehligen wird.

Mourinho hatte Southgate gewarnt, sich wegen der möglichen Ermüdungsfaktoren für den Talisman nach Spurs ‘unerbittlichem Saisonstart um Kane zu kümmern.

Aber Southgate will unbedingt die Dänen schlagen und will sein stärkstes Team zur Verfügung haben.

Er sagte: “Medizinisch gesehen gab es Gespräche, weil das immer der Fall sein würde. Er berichtete letzten Sonntag und wir gaben Spielern, die am Sonntag berichteten, die für uns nicht am Spiel in Wales beteiligt waren, zwei Tage Erholung.

“Er hat am Mittwoch angefangen zu trainieren, war ein wenig unzufrieden mit seinem Gefühl und hat in den nächsten Tagen mit unserem medizinischen Team zusammengearbeitet.

“Wir haben (das Problem) gescannt, um sicherzugehen, aber es ist eher ein Problem der Muskelermüdung als eine Verletzung, deshalb brauchte er nur ein bisschen mehr Selbstvertrauen.

“Er wusste bis dahin, dass er ein bisschen weitermachen konnte, aber er brauchte nur ein bisschen mehr Selbstvertrauen, und so war seine Trainingswoche wirklich nicht geeignet, um das Spiel zu starten (gegen Belgien).

“Ich denke, er wird durch den Zauber, den er gegen sie hatte, mehr Selbstvertrauen gewonnen haben. Wenn alles in Ordnung ist, hoffen wir, dass er am Mittwoch gut anfangen kann.”

Share.

Comments are closed.