Press "Enter" to skip to content

Frankreich reist nach Großbritannien und sieht sich mit einer 2-wöchigen Quarantäne konfrontiert, da Boris Johnson warnt, er werde “skrupellos” sein

Der Premierminister sagte, die Beamten würden sich die neuesten Daten heute genau ansehen, da die Befürchtungen über die steigende Zahl französischer Coronavirus-Fälle in den letzten Wochen zunehmen

Französische Besucher in Großbritannien müssen möglicherweise zwei Wochen lang unter Quarantäne gestellt werden, da Boris Johnson gewarnt hat, dass seine Regierung in Bezug auf Reisebeschränkungen “absolut rücksichtslos” sein wird.

In den letzten Wochen haben die Befürchtungen über die steigende Zahl von Fällen in Frankreich zugenommen.

Premierminister Boris Johnson hat signalisiert, dass er eine harte Haltung einnehmen wird, wenn es darum geht, zu entscheiden, in welchen Ländern Reisebeschränkungen von Großbritannien auferlegt werden.

Der politische Führer hat erklärt, dass “Rücksichtslosigkeit” notwendig sein wird, um die Bedrohung durch das Coronavirus zu bekämpfen, und die Reisenden gewarnt, sich auf Einschränkungen bei der Rückkehr von Besuchen in Frankreich einzustellen – wo die COVID-19-Fälle zugenommen haben.

Der Premierminister sagte am Donnerstag gegenüber Reportern in Nordirland: “Wir müssen absolut rücksichtslos sein, selbst mit unseren engsten und liebsten Freunden und Partnern auf der ganzen Welt.”

Er fuhr fort: “Wir werden uns die Daten etwas später am Nachmittag ansehen … genau, wo Frankreich und andere Länder ankommen, und Sie wissen, dass wir uns über unsere eigene Situation nicht im entferntesten beklagen können.”

Am Mittwoch verzeichnete Frankreich 2.524 neue Coronavirus-Infektionen – die höchste Statistik seit der Lockerung der Sperrbeschränkungen in der europäischen Nation.

Frankreich ist nach Spanien das zweitbeste Sommerurlaubsziel Großbritanniens.

Die “Luftbrücke” zwischen Spanien und Großbritannien ist letzten Monat zusammengebrochen – nur wenige Stunden vor Reisenden – nachdem die Infektionsraten eskaliert waren.

Reisende aus Andorra, Belgien und den Bahamas haben auch gesehen, wie Luftbrücken unter den Ängsten der zweiten Welle bei den jeweiligen Nationen entfernt wurden.

Inzwischen wurden in Großbritannien lokale Sperren in Städten wie Greater Manchester und Aberdeen eingeführt, nachdem die positiven COVID-19-Testergebnisse gestiegen waren.

Die Öffentlichkeit wird aufgefordert, auf der Website der Regierung nach lokalen Sperren zu suchen: https://www.gov.uk/government/collections/local-restrictions-areas-with-an-outbreak-of-coronavirus-covid-19, um den Überblick zu behalten von betroffenen Gebieten und die Do’s und Don’ts der lokalen Sperren zu beobachten.

Während internationale Reisende Einschränkungen und Aktualisierungen überprüfen können über: https://www.gov.uk/guidance/travel-advice-novel-coronavirus