Press "Enter" to skip to content

Erdrutsch im Ferienpark lässt Wohnwagen bergab rasen, während Hunderte evakuiert werden

Der Zeuge Glen McGill sagte, der Horror-Erdrutsch sei wie nichts, “was er jemals gesehen habe”, obwohl zum Glück niemand vermutlich bei dem Vorfall verletzt worden sei

Ein schottischer Ferienpark wurde evakuiert, nachdem ein Erdrutsch mehrere Wohnwagen einen Hügel hinunterstürzen ließ.

Die Mobilheime in der Pettycur Bay in Fife rutschten den Hügel hinunter, nachdem heftiger Regen die Region getroffen hatte.

Die Rettungsdienste kamen schnell und halfen, Hunderte von Wohnwagen zu evakuieren und Menschen aus dem Gebiet mit hohem Risiko zu bringen.

Schockierende Schnappschüsse zeigten, dass Wohnwagen ineinander gestürzt waren, als sie den Hang des Ferienparks hinunterrutschten.

Glen McGill war einer der Hunderten, die während des Vorfalls aus seinem Ferienhaus evakuiert wurden.

Er sagte: „Wir hatten Stunden und Stunden mit der schrecklichsten Beleuchtung und starkem Regen von mindestens 20 Uhr bis 3 Uhr morgens.

„Ich habe so etwas noch nie gesehen. Keine Lücken zwischen den Lichtverhältnissen – eher wie ständiges Flackern wie ein Stromausfall. “

Der Erdrutsch blockierte sogar einen Teil der nahe gelegenen Eisenbahn und schloss sogar die A921 zwischen Kinghorn und Burntisland.

Die Beamten forderten die Fahrer auf, das Gebiet zu meiden, da die Rettungsdienste daran arbeiteten, die Straße wieder zu öffnen.

Mit Bildunterschriften, die in den frühen Morgenstunden hochgeladen wurden, sagte Glen: „Wir wurden gerade wegen der Gefahr eines Erdrutschs aus unserem Wohnwagen evakuiert.

„Einer von uns rutscht schon aus. Heute Nacht kein Schlaf, da die Straße in beide Richtungen blockiert ist. “

Dann fügte er hinzu: „Alle Wohnwagen werden jetzt in Pettycur evakuiert.

„Die Hauptstraße ist zu beiden Seiten mit Erdrutschen blockiert, obwohl die Seite von Burntisland möglicherweise für Einsatzfahrzeuge befahrbar ist.

„Viel Schlamm und ein paar Transporter, wo sie nicht sein sollten. Hoffe nur, dass der Boden nicht mehr instabil ist. “

Zum Glück wurde verstanden, dass bei dem Erdrutsch niemand verletzt wurde.

Alle Urlauber wurden stattdessen aus ihren Häusern gezogen und für die Nacht im Haupthotel von Bay untergebracht.

Ein Sprecher von Police Scotland sagte: „Ungünstige Wetterbedingungen im Bereich des Pettycur Bay Caravan Park in Kinghorn haben einen Erdrutsch verursacht.

„Letzte Nacht wurden kurz nach 23.35 Uhr Rettungsdienste an diesen Ort gerufen.

„Ein Erdrutsch hatte einen Teil der Eisenbahnlinie in diesem Gebiet blockiert und auch die Sperrung der A921 zwischen Kinghorn und Burntisland verursacht.

„Eine Reihe von Objekten vor Ort wurden aus Sicherheitsgründen evakuiert, während Rettungsdienste die Schäden in der Region untersuchen können.

“Die Polizei fordert die Autofahrer auf, eine alternative Route zu verwenden, während die Rettungsdienste daran arbeiten, die Straße wieder zu öffnen.”