Einzelhandelsverkauf, Honeywell, Bank Bigwigs: 3 Dinge zu sehen. 

0

Von Christiana Sciaudone

Investing.com – Aktien beendeten ihre Tiefststände des Tages, als die Anleger einen Anstieg der Coronavirus-Fälle in Europa und die Aussichten auf weitere Anreize abwägten.

Der S & P 500 erholte sich spät und schloss um 0,13%, was einem früheren Rückgang von 1,4% entspricht. Banken führten die verspätete Anklage an, die von Morgan Stanley (NYSE: MS) gesteuert wurde und bessere Ergebnisse als erwartet meldete. Tech-Unternehmen zeigten eine Underperformance, wobei der NASDAQ Composite niedriger schloss.

Die Aktien hatten schwächer geöffnet, nachdem einige der größten Städte Europas neue Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung von Covid-19 angekündigt hatten. An der Stimulus-Front sollten sich die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, und der Finanzminister, Steven Mnuchin, erneut unterhalten, und Präsident Donald Trump sagte, er sei bereit, größer zu werden als die bereits vorgeschlagenen 1,8 Billionen US-Dollar.

Hier sind drei Dinge, die die Märkte morgen bewegen können:

1. Das Geld, das wir ausgegeben haben

Wir werden sehen, wie viel Amerikaner im September ausgegeben haben, wenn Einzelhandelsumsätze um 8:30 Uhr MEZ (12:30 Uhr GMT) veröffentlicht werden. Wirtschaftswissenschaftler erwarten einen Zuwachs von 0,7%, was sich kaum von 0,6% im August ändert, da die Pandemie weiterhin die saisonalen Muster stört. Auch im Bereich der Wirtschaftsdaten: Industrieproduktion und Verbraucherstimmung von der University of Michigan.

2. Zeig mir das Geld

Es ist eine gemischte Tasche, um den Verdienstkalender für die Woche zu schließen. Honeywell International Inc (NYSE: HON). ist mit Abstand das größte Unternehmen, das fällig ist, und die jüngste Erweiterung des Dow wird voraussichtlich eine vierjährige Serie von Gewinnschlägen aufrechterhalten. Auf der Finanzseite hören wir von der Bank of New York Mellon (NYSE: BK) Corp., der State Street Corp. (NYSE: STT). und Citizens Financial (NYSE: CFG) Group. VF Corp (NYSE: VFC)., Schlumberger (NYSE: SLB) LTD. und Kansas City Southern (NYSE: KSU) sind ebenfalls fällig.

3. Diese Jungs sind das Geld

Nur für den Fall, dass Sie diese Woche nicht genug von Bank-Bigwigs haben, gibt es noch mehr. Das Institute of International Finance schließt sein Treffen im Jahr 2020 mit einer Reihe von “Views From the C-Suite” -Gesprächen ab. Zu den geplanten CEOs gehören Jamie Dimon von JPMorgan (NYSE: JPM), Brian Moynihan von der Bank of America (NYSE: BAC), Charles Scharf von Wells Fargo (NYSE: WFC) und Laurence Fink von BlackRock (NYSE: BLK) , Anne Richards von Fidelity und Jes Staley von Barclays (LON: BARC).

Share.

Comments are closed.