Ein Paar, das über einen streunenden Hund gestolpert ist, der nur aus Haut und Knochen besteht, gibt 3.500 Pfund aus, um ihn nach Hause zu bringen. 

0

Ein Paar, das einen Traumurlaub auf Barbados genießt, hat Tausende von Pfund ausgegeben, um einen streunenden Hund zu retten, den es am Straßenrand zusammengesackt vorgefunden hat.

Die 22-jährige Georgia Harding aus Liverpool und ihr Freund Sam Blackburn entdeckten das gebrochen aussehende Tier, nachdem sie falsch abgebogen waren, und erklärten, dass er so schwach sei, dass er „nur Haut und Knochen“ zu sein schien.

Das Ehepaar nannte den Hund später Simba und gab 3.500 Pfund aus, um ihn nach Hause zu bringen und zu adoptieren – aber jetzt stehen weitere 8.200 Pfund für die Operation an seiner gebrochenen Pfote an.

Bemerkenswerterweise haben die beiden über ihre Spendenseite bereits fast 4.000 Pfund von Gratulanten erhalten.

Georgia sagte: „Er hatte Angst, hatte aber nicht einmal die Energie, wegzulaufen. Wir haben ihn zum Tierarzt gebracht, der sagte, er würde von Zecken lebendig gefressen und würde keine 48 Stunden dauern, aber wir haben ihn gerettet. ‘

Simba war einer von zwei Hunden, die das Paar auf Barbados gerettet hatte, und sie fanden erfolgreich ein Zuhause für das andere weibliche Haustier, nachdem sie es auf Facebook beworben hatten.

Georgia sagte, dass Simbas Selbstvertrauen täglich wuchs und dass sich sein Gesundheitszustand so weit verbesserte, dass sie sehen konnte, dass er eine kämpfende Überlebenschance hatte.

Ein geeignetes Zuhause für Simba konnte jedoch nicht gefunden werden und er konnte ihn nicht alleine lassen. Das Paar beschloss, ihn zu adoptieren.

“Ich war verstört und konnte ihn nicht verlassen”, gab Georgia zu. “Wir haben ihn gechipt, behandelt und es geschafft, es zu sortieren, damit er mit uns nach Hause kommen kann.”

Nachdem Simba 21 Tage lang isoliert gehalten worden war, durfte er letzte Woche zu seiner neuen Familie. Bei ihrer Ankunft in Großbritannien wurde Georgia und Sam jedoch mitgeteilt, dass Simba eine gebrochene Pfote hatte und eine teure Operation benötigte, um diese zu reparieren, oder dass er riskierte, sein Bein durch Amputation zu verlieren.

Das Ehepaar zahlte 3.500 Pfund, um Simba ins Land zu bringen, und musste weitere 8.200 Pfund bezahlen, damit Simba operiert und Medikamente erhalten konnte.

Sie haben eine GoFundMe-Seite eingerichtet und bis heute mehr als £ 3.700 gesammelt, bitten aber um weitere Spenden.

Georgia sagte: „Er ist verzweifelt daran interessiert, darauf zu spielen und herumzuspringen, also sind wir dabei, es zu sortieren.

„Wir müssen eine zweite Meinung einholen, weil die Tierärzte sagten, dass eine Operation sein Bein reparieren könnte, aber es würde viel Geld kosten. Wir sind an der Wand, weil es so viel Geld gekostet hat, ihn überhaupt nach Hause zu bringen.

“Wir haben nur einen Versuch, es mit seinem Bein richtig zu machen, und wir wären enttäuscht, wenn wir uns nicht genug anstrengen würden.”

Share.

Comments are closed.