Press "Enter" to skip to content

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 07.02.2020 – 15.15 Uhr

ROUNDUP 2/Machtkampf bei Credit Suisse entschieden: Thiam geht – Rohner bleibt

ZÜRICH – Entscheidung im Machtkampf bei der Schweizer Großbank Credit Suisse : Der seit Mitte 2015 amtierende Konzernchef und wegen einer Beschattungsaffäre unter Druck stehende Tidjane Thiam tritt zum 14. Februar zurück, wie die Credit Suisse am Freitag in Zürich mitteilte. Er werde die Bank nach der Präsentation der Ergebnisse für 2019 verlassen. Thiams Nachfolger werde Thomas Gottstein. Unterstützung bekam der ebenfalls umstrittene Chef des Verwaltungsrats, Urs Rohner. Er habe den Verwaltungsrat während der turbulenten Zeit in anerkennenswerter Weise geführt. Das Aufsichtsgremium spricht seinem Präsidenten zudem sein volles Vertrauen aus und erwartet, dass dieser sein Amt bis April 2021 ausübt.

ROUNDUP 2: Höhere Gewinne und sinkende Umsätze bei Ceconomy

DÜSSELDORF – Rekordverkäufe rund um den Black Friday, leere Läden in den zwei Wochen danach: Das wichtige Weihnachtsquartal war für Deutschlands größte Elektronikhandelsketten Media Markt und Saturn ein Wechselbad der Gefühle. Unter dem Strich wurde am Ende von den Kunden weniger gekauft. Doch nicht zuletzt dank eines bereits im April vergangenen Jahres eingeleiteten Sparprogramms stieg der Gewinn des Mutterkonzerns Ceconomy dennoch kräftig, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte.

ROUNDUP: SMA Solar peilt 2020 Umsatzmilliarde an – Aktie legt kräftig zu

NIESTETAL – Der Solarkonzern SMA Solar will nach einem Endspurt 2019 im laufenden Jahr die Umsatzmilliarde knacken. Im vergangenen Jahr legten die Erlöse um ein Fünftel auf rund 915 Millionen Euro zu, wie das SDax -Unternehmen am Freitag in Niestetal bei Kassel bei der Vorlage vorläufiger Jahreszahlen mitteilte. Sie lagen damit deutlich über der Unternehmenprognose. Beim operativen Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) lag SMA Solar mit etwa 35 Millionen Euro im Rahmen seiner Ziele. Ein Jahr zuvor hatte noch ein Fehlbetrag von 69,1 Millionen Euro zu Buche gestanden.

ROUNDUP/US-Justizminister: USA sollten Nokia und Ericsson unterstützen

WASHINGTON – Im Kampf gegen eine wirtschaftliche Vormachtstellung Chinas hat US-Justizminister William Barr eine aktive Unterstützung der europäischen Konkurrenz des chinesischen Technologie-Konzerns Huawei ins Gespräch gebracht. Die Vereinigten Staaten sollten ihre “finanziellen Muskeln” spielen lassen, um die skandinavischen 5G-Ausrüster Nokia und Ericsson zu unterstützen, sagte Barr am Donnerstag (Ortszeit) auf einer China-Konferenz des Center for Strategic and International Studies in Washington.

T-Mobile meldet Gewinnsprung und starkes Kundenwachstum

BELLEVUE – Die US-Tochter des Bonner Telekom-Konzerns hat zum Jahresende weiter starkes Kundenwachstum verbucht und deutlich besser verdient. Im vierten Quartal kletterte der Gewinn im Jahresvergleich um 17 Prozent auf 751 Millionen Dollar (684 Mio Euro), wie T-Mobile am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte.

Airbus startet mit Auftragsboom ins Jahr

TOULOUSE – Der europäische Flugzeugbauer Airbus ist mit einem kräftigen Auftragsschub ins neue Jahr gestartet. Nach Abzug von 22 Stornierungen kamen im Januar Aufträge über 274 neue Verkehrsjets herein, wie das Unternehmen am Donnerstagabend in Toulouse mitteilte. Das entspricht mehr als einem Drittel der Netto-Bestellungen, die Airbus im Gesamtjahr 2019 eingesammelt hatte.

VIRUS/ROUNDUP: L’Oreal erwartet nur kurzfristig Belastung durch Corona

CLICHY – Der weltgrößte Kosmetikhersteller L’Oreal kann die Folgen des Coronavirus auf die eigenen Geschäfte noch nicht genau bewerten. Die rasante Ausbreitung des Virus werde jedoch kurzfristig den Kosmetikmarkt in China belasten, erklärte das Unternehmen am Donnerstagabend bei der Vorlage der Jahreszahlen nach Börsenschluss in Clichy.

VIRUS: Toyota lässt Werke in China wegen Coronavirus weiter ruhen

TOKIO – Toyota hat die Wiederinbetriebnahme vier großer Werke in China wegen der Ausbreitung des Coronavirus erneut verschoben. Wie der größte japanische Autohersteller am Freitag mitteilte, wird die Produktion dort bis mindestens Anfang übernächster Woche (17. Februar) stillstehen. Toyota hatte vergangene Woche angekündigt, den Betriebsbeginn der vier Werke in China nach dem chinesischen Neujahr zunächst bis kommenden Montag zu verschieben. Dies hatten die chinesischen Behörden angeordnet.

Uber wächst weiter kräftig – macht aber noch mehr Verlust

SAN FRANCISCO – Der Fahrdienst-Vermittler Uber hat zu Jahresende starkes Wachstum verzeichnet, ist aber noch tiefer in die roten Zahlen geraten. Unterm Strich ergab sich in den drei Monaten bis Ende Dezember ein Minus von 1,1 Milliarden Dollar (1,0 Mrd Euro), wie Uber am Donnerstag nach US-Börsenschluss in San Francisco mitteilte. Vor einem Jahr hatte der Verlust 887 Millionen Dollar betragen.

ROUNDUP: Größte Klage gegen das Lkw-Kartell abgewiesen

MÜNCHEN – Die mit Abstand größte Schadenersatz-Klage gegen das europäische Lkw-Kartell ist gescheitert. Das Landgericht München hat am Freitag entschieden, dass die 867-Millionen-Euro Klage rechtlich nicht zulässig ist: Sie verstößt laut Urteil gegen das Rechtsdienstleistungsgesetz.

Kläger gegen das Lkw-Kartell kündigt Berufung an

MÜNCHEN – Das größte Schadenersatz-Verfahren gegen das europäische Lkw-Kartell geht in die nächste Instanz. Nachdem das Landgericht München die Schadenersatz-Klage über 867 Millionen Euro am Freitag abgewiesen hat, kündigte die Klägerin, die Inkassofirma Financialright, sofort Berufung an.

Weitere Meldungen

-VW will Kapazität für geplantes Batteriezellwerk deutlich aufstocken -Opel stellt Planungen für Batteriewerk in Kaiserslautern vor -IPO: Musikriese Warner Music will zurück an die Börse -VIRUS: Luxuskonzern Burberry zieht Prognose zurück -ROUNDUP/Vorwahl: Iowa hat gezählt – aber wer ist der Gewinner der Demokraten? -VIRUS: Adidas erwartet Einbußen in China -Roche erzielt weiteren Erfolg mit Tecentriq gegen das Leberzellkarzinom -Honda hebt Jahresprognose an -ROUNDUP: Tui holt Royal Caribbean bei Hapag-Lloyd Cruises mit an Bord -Enel verdient operativ mehr als erwartet -Börsenbetreiber Intercontinental Exchange beerdigt Pläne für Ebay-Kauf -Engie-Aufsichtsrat will Vertrag von Chefin Kocher nicht verlängern -Bastei Lübbe muss Millionen auf Games-Tochter abschreiben

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/mis