Dow endet über Sitzungstiefs, da Händler Dip in Tech kaufen; Reizhoffnungen verblassen. 

0

Von Yasin Ebrahim

Investing.com – Der Dow schloss am Mittwoch über den Tiefstständen der Sitzung, als die Anleger nach einem Intraday-Ausverkauf in heruntergekommene Tech-Aktien sprangen, obwohl die Stimmung fragil blieb, nachdem der US-Finanzminister Steven Mnuchin die Hoffnungen auf weitere Impulse vor den Wahlen zunichte gemacht hatte.

Der Dow Jones Industrial Average fiel um 0,58% oder 165 Punkte. Der S & P 500 gab um 0,66% nach, während der Nasdaq Composite nach einem Rückgang von mehr als 2% im Tagesverlauf um 0,80% nachgab.

Amazon.com (NASDAQ: AMZN), Facebook (NASDAQ: FB), Alphabet (NASDAQ: togetL), Microsoft (NASDAQ: MSFT) und Apple (NASDAQ: AAPL), die zusammen ein Viertel der Gewichtung des S & P 500 ausmachen , geschlossen über den Tiefstständen der Sitzung, als die Anleger anscheinend den Rückgang der Fab 5-Aktien kauften.

Apple pendelte zwischen Gewinnen und Verlusten, schloss aber flach; Einen Tag zuvor stellte es seine neue iPhone-Liste vor. Einige Analysten sagten, dass die iPhone-Verkäufe aufgrund von Verzögerungen beim Versand voraussichtlich erst Anfang nächsten Jahres an Fahrt gewinnen werden.

“Wir erwarten für alle Hardwareprodukte außer iPhones im vierten Quartal / F20 ein anhaltendes zweistelliges Wachstum, da sich der Versand neuer iPhones zusätzlich zu den schwierigen Comps im Vorjahreszeitraum geringfügig verzögert”, heißt es in einem Hinweis von Canaccord Genuity. “Wir glauben, dass Apple ab dem ersten Quartal 2021 gut positioniert ist, um vom 5G-Upgrade-Zyklus zu profitieren und ein starkes iPhone-Wachstum zu erwarten.”

Die Stimulus-Hoffnungen erlitten einen Schlag, als Mnuchin sagte, es sei “schwierig”, vor der Wahl am 3. November eine Einigung über die nächste Runde des Coronavirus-Stimulus mit der Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, zu erzielen.

Die festgefahrenen Fortschritte bei den Gesprächen sind darauf zurückzuführen, dass Pelosi den verbesserten Anreizvorschlag des Weißen Hauses in Höhe von 1,8 Billionen US-Dollar als unzureichend erachtete, während die Republikaner des Senats sich über die Größe des Deals nicht sicher waren.

Einige Marktsektoren, die an den Fortschritt der Wirtschaft gebunden waren, konnten das Unwohlsein jedoch umgehen, da Materialien, Energie und Industrie im grünen Bereich endeten.

Energie wurde durch einen Anstieg der Ölpreise um 2% unterstützt, obwohl die Bedenken hinsichtlich der Rohölnachfrage einen Tag vor dem wöchentlichen US-Erdölbericht weiter bestehen.

Die vierteljährliche Gewinnsaison nahm weiter Fahrt auf, und die Wall Street-Banken standen den zweiten Tag in Folge im Rampenlicht.

Die Goldman Sachs Group (NYSE: GS) meldete Quartalsergebnisse, die die Konsensschätzungen übertrafen, um 1% höher zu handeln, aber die Bank of America (NYSE: BAC) und Wells Fargo (NYSE: WFC) meldeten eine gemischte Performance und gaben ihre Aktien um mehr als 5% nach. bzw. 6%.

Die UnitedHealth Group (NYSE: UNH) fiel um mehr als 3%, obwohl sie im zweiten Quartal einen besser als erwarteten Gewinn von 3,51 USD je Anteil am Umsatz von 65,12 Mrd. USD verzeichnete.

In anderen Nachrichten fiel AMC Entertainment Holdings Inc (NYSE: AMC) um 16%, nachdem Bloomberg News berichtete, dass das Geld seine Optionen, einschließlich eines möglichen Insolvenzantrags, überlegte. .

Share.

Leave A Reply