Die Umfrage von Reuters / Ipsos zeigt, dass Biden vor Trump in Wisconsin, Pennsylvania, führend ist. 

0

Von Jason Lange

WASHINGTON (Reuters) – Der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden setzte sich in Wisconsin und Pennsylvania weiter vor Präsident Donald Trump durch und baute in zwei Staaten, die über den Wahlsieger im November entscheiden konnten, eine Dynamik auf, wie die Meinungsumfragen von Reuters / Ipsos am Montag zeigten.

Die Umfragen zeigten, dass der frühere Vizepräsident Trump in beiden Staaten um 7 Prozentpunkte führte. Eine Woche zuvor war Biden in Wisconsin um 6 Punkte und in Pennsylvania um 5 Punkte gestiegen.

Reuters / Ipsos befragt wahrscheinlich Wähler in sechs Bundesstaaten – Wisconsin, Pennsylvania, Michigan, North Carolina, Florida und Arizona -, die eine entscheidende Rolle bei der Entscheidung spielen werden, ob Trump eine zweite Amtszeit gewinnt oder ob Biden ihn verdrängt.

Nachfolgend finden Sie einen Blick von Bundesstaat zu Bundesstaat auf die Ergebnisse von Reuters / Ipsos, basierend auf den Online-Antworten der wahrscheinlichen Wähler, einschließlich der Antworten einiger Personen, die vor dem offiziellen Wahltag am 3. November Stimmzettel abgegeben haben, der aufgrund des Coronavirus immer häufiger auftritt Pandemie:

WISCONSIN (6. – 11. Oktober):

* Abstimmung für Biden: 51%

* Abstimmung für Trump: 44%

* 20% gaben an, bereits abgestimmt zu haben.

* 52% sagten, Biden wäre besser im Umgang mit der Coronavirus-Pandemie. 38% sagten, Trump wäre besser.

* 47% sagten, Trump wäre besser in der Verwaltung der Wirtschaft. 46% sagten, Biden wäre besser.

PENNSYLVANIA (6. – 11. Oktober):

* Abstimmung für Biden: 51%

* Abstimmung für Trump: 44%

* 51% sagten, Biden wäre besser im Umgang mit der Coronavirus-Pandemie. 42% sagten, Trump wäre besser.

* 50% sagten, Trump wäre besser in der Verwaltung der Wirtschaft. 45% sagten, Biden wäre besser.

FLORIDA (29. September – 6. Oktober):

* Abstimmung für Biden: 49%

* Abstimmung für Trump: 45%

* 50% sagten, Biden wäre besser im Umgang mit der Coronavirus-Pandemie. 41% sagten, Trump wäre besser.

* 49% sagten, Trump wäre besser in der Verwaltung der Wirtschaft. 45% sagten, Biden wäre besser.

* 7% gaben an, bereits abgestimmt zu haben.

ARIZONA (29. September – 7. Oktober):

* Abstimmung für Biden: 48%

* Abstimmung für Trump: 46%

* 49% sagten, Biden wäre besser im Umgang mit der Coronavirus-Pandemie. 43% sagten, Trump wäre besser.

* 52% sagten, Trump wäre besser in der Verwaltung der Wirtschaft. 42% sagten, Biden wäre besser.

* 3% gaben an, bereits abgestimmt zu haben.

MICHIGAN (29. September – 6. Oktober):

* Abstimmung für Biden: 51%

* Abstimmung für Trump: 43%

* 50% sagten, Biden wäre besser im Umgang mit der Coronavirus-Pandemie. 41% sagten, Trump wäre besser.

* 49% sagten, Trump wäre besser in der Verwaltung der Wirtschaft. 44% sagten, Biden wäre besser.

* 10% gaben an, bereits abgestimmt zu haben.

NORTH CAROLINA (29. September – 6. Oktober):

* Abstimmung für Biden: 47%

* Abstimmung für Trump: 47%

* 47% sagten, Biden wäre besser im Umgang mit der Coronavirus-Pandemie. 45% sagten, Trump wäre besser.

* 52% sagten, Trump wäre besser in der Verwaltung der Wirtschaft. 40% sagten, Biden wäre besser.

* 8% gaben an, bereits abgestimmt zu haben.

ANMERKUNGEN

Die Meinungsumfragen von Reuters / Ipsos werden online in allen sechs Bundesstaaten in englischer Sprache sowie in spanischer Sprache in Arizona und Florida durchgeführt.

* In Wisconsin wurden vom 6. bis 11. Oktober Antworten von 1.002 Erwachsenen gesammelt, darunter 577 wahrscheinliche Wähler, und das Glaubwürdigkeitsintervall betrug 5 Prozentpunkte.

* In Pennsylvania wurden vom 6. bis 11. Oktober Antworten von 1.002 Erwachsenen, darunter 622 wahrscheinliche Wähler, gesammelt, und das Glaubwürdigkeitsintervall betrug 5 Prozentpunkte.

* In Florida wurden vom 29. September bis 6. Oktober Antworten von 1.100 Erwachsenen gesammelt, darunter 678 wahrscheinliche Wähler, und das Glaubwürdigkeitsintervall betrug 4 Prozentpunkte.

* In Arizona wurden vom 29. September bis 7. Oktober Antworten von 1.099 Erwachsenen, darunter 663 wahrscheinliche Wähler, gesammelt, und das Glaubwürdigkeitsintervall betrug 4 Prozentpunkte.

* In Michigan wurden vom 29. September bis 6. Oktober Antworten von 1.098 Erwachsenen gesammelt, darunter 709 wahrscheinliche Wähler, und das Glaubwürdigkeitsintervall betrug 4 Prozentpunkte.

* In North Carolina wurden vom 29. September bis 6. Oktober Antworten von 1.100 Erwachsenen gesammelt, darunter 693 wahrscheinliche Wähler, und das Glaubwürdigkeitsintervall betrug 4 Prozentpunkte.

GRAFIK – Wo Biden und Trump zu Schlüsselthemen stehen – https://graphics.reuters.com/USA-ELECTION/POLICY/ygdpzwarjvw/index.html

GRAFIK – Umfrage in sechs Schlüsselstaaten für die Wahlen 2020 – https://graphics.reuters.com/USA-ELECTION/BATTLEGROUNDS/nmopawwakpa/index.html.

Share.

Comments are closed.