Die Tschechen planen das erste Feldkrankenhaus, da die COVID-19-Infektionen zunehmen. 

0

Von Jason Hovet und Michael Kahn

PRAG (Reuters) – Die Tschechische Republik wird am Donnerstag mit dem Aufbau von Kapazitäten für COVID-19-Patienten außerhalb von Krankenhäusern beginnen, teilten Beamte am Donnerstag mit, da das Land mit der schnellsten Infektionsrate in Europa zu kämpfen hat und die Gesundheitsversorgung stark belastet.

Allein im Oktober haben sich die Coronavirus-Fälle seit Ausbruch der Pandemie im März auf 139.290 fast verdoppelt. Das Gesundheitsministerium meldete am Mittwoch 9.544 neue COVID-19-Fälle, die bisher höchste eintägige Zahl.

Das mitteleuropäische Land mit 10,7 Millionen Einwohnern verzeichnet den schnellsten Anstieg der Infektionen und Todesfälle aufgrund von Atemwegserkrankungen pro Kopf auf dem Kontinent, was Krankenhäuser dazu zwingt, sich zu bemühen, um Platz freizugeben.

Die Zahl der pflegebedürftigen Patienten hat sich seit dem 4. Oktober auf derzeit 2.678 mehr als verdoppelt, von denen ein Fünftel eine Intensivpflege benötigt. COVID-bedingte Todesfälle sind auf 1.172 gestiegen, ein Anstieg von 75% in diesem Monat.

Der Leiter der tschechischen medizinischen Kammer bat am Donnerstag Ärzte, die ins Ausland gegangen sind, um nach Hause zurückzukehren, um zu helfen, da die Zahl der Infektionen bei Beschäftigten im Gesundheitswesen steigt.

Die Regierung entwarf auch Pläne für provisorische Krankenhäuser. Innenminister Jan Hamacek teilte der Nachrichtenagentur CTK mit, die Armee werde ab Samstag auf dem Messegelände Letnany in Prag mit dem Bau eines Bereichs für 500 Krankenhausbetten beginnen.

Die Armee sagte auf Twitter, dass vorhandene Gebäude auf dem Gelände genutzt und militärisches medizinisches Personal zur Verfügung gestellt würden.

Premierminister Andrej Babis sagte Reportern zuvor, dass zusätzliche Kapazitäten erforderlich seien und der Staat 4.000 Betten vom Krankenhaus- und Pflegebettenhersteller LINET kaufen würde.

“Wir haben keine Zeit, die Aussichten sind nicht gut. Diese Zahlen sind katastrophal”, sagte Babis.

Eine Sprecherin des Außenministeriums erklärte gegenüber der Nachrichten-Website novinky.cz, Prag habe mit dem benachbarten Deutschland vereinbart, bei Bedarf einen Teil seiner Gesundheitskapazitäten zu nutzen.

Das Bundesland Bayern wird einige tschechische Patienten auf seine Intensivstationen bringen, sagte der bayerische Ministerpräsident Markus Soeder am Donnerstag auf einer Pressekonferenz.

Anfang dieser Woche haben die tschechischen Behörden Restaurants, Bars und Clubs geschlossen und die Schulen auf Fernunterricht umgestellt.

Die Regierung hat die Menschen auch aufgefordert, zu Hause zu bleiben, um eine vollständige Sperrung wie im Frühjahr zu vermeiden, als die meisten Geschäfte ebenfalls geschlossen wurden und die Wirtschaft in Rekordtempo schrumpfte.

Share.

Comments are closed.