Die strengen Erziehungsregeln von Kate Middleton und Prince William für ihre königlichen Kinder. 

0

Der Herzog und die Herzogin von Cambridge haben für ihre drei Kinder, Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis, klare Vor- und Nachteile.

Kate Middleton und Prince William befolgen strenge Erziehungsregeln für ihre drei kleinen Kinder und beweisen, dass sie wie jede normale Mutter und jeder normale Vater sind.

Kate und Ehemann Prinz William, beide 38, haben einen praktischen Ansatz, um den siebenjährigen Prinzen George, die fünfjährige Prinzessin Charlotte und den zweijährigen Prinzen Louis großzuziehen.

Die strengen Regeln des Herzogs und der Herzogin beinhalten eine Politik des Nichtschreiens, niemals verrückt ins Bett zu gehen und jegliches Fernsehen vor der Teezeit zu verbieten.

Eine königliche Quelle enthüllte, dass “Schreien für die Cambridge-Kinder zu jeder Zeit absolut verboten ist”.

Stattdessen werden die Kinder ermutigt, konstruktiver darüber zu diskutieren, was sie stört.

Die Quelle sagte: “Die Kinder werden ermutigt, über ihre Gefühle zu sprechen.

“Sie äußern ihre Besorgnis über Schulfächer, einen Schwimmkurs, ein kniffliges Ballettmanöver, eine verpasste Tennisrallye oder das Verhungern von Kindern in einer Fernsehwerbung. Aber es folgt ein Gespräch und eine Lösung”, fügten sie Fabulous hinzu.

Es zeigte sich auch, dass Kate und William einer der Regeln folgen und sich nicht selbst schreien, um für ihre drei Kinder eine „Einheitsfront“ zu schaffen.

“Es steht außer Frage, dass ein Elternteil später” Nein “und der andere” Ja “sagt, da Kate und William ihren Kindern eine einheitliche elterliche Front präsentieren wollen”, fügte die Quelle hinzu.

William und Kate ließen die Kinder auch nie wütend ins Bett gehen und ermutigten die drei, immer über ihre Gefühle zu sprechen.

“Emotionales Coaching ist ein Baustein für Eltern in Cambridge”, sagte die Quelle.

“Das Bewusstsein für andere, die weniger Glück haben als sie selbst, die körperliche und geistige Gesundheit und das Einschlafen in einem ruhigen, glücklichen Haus sind für sie alle so wichtig.”

Seit sie beschlossen haben, in ihrem Haus in Norfolk, Amner Hall, zu sperren, hat sich die Familie in eine neue Routine eingelebt – bei der keiner von ihnen fernsieht, bis sie ihren Tee getrunken haben.

“Der Fernseher läuft nicht den ganzen Tag und die Programme müssen von den Eltern genehmigt werden”, fuhr die Quelle fort.

Wenn sie fernsehen dürfen, sollen Prinz George und Prinzessin Charlotte Fans von CBBCs Was, Wo, Wann, Warum, Zahlenblöcken und schrecklichen Geschichten sein – was “ein bisschen fortgeschritten ist, aber sie lieben es”.

Die Quelle fügte hinzu: “Es gibt die Grundnahrungsmittel von Peppa Pig, Thomas the Tank Engine und Cartoons auf dem Disney Channel.

“Alle Kinder scheinen Spiele und ein Quiz zu mögen”, sagte der Insider. “Sie werden im Garten angefeuert [versuchen, Dinge aus der Show zu finden].”

Share.

Comments are closed.