Die russische Braut wird von ihrem Ehemann auf ihrer Hochzeitsfeier “in eifersüchtiger Wut” zu Tode geprügelt. 

0

Eine russische Braut wurde von ihrem Ehemann in “eifersüchtiger Wut” auf ihrer Hochzeitsfeier zu Tode geprügelt, nachdem sie glaubte, den verurteilten Mörder-Bräutigam “zähmen” zu können.

Der 33-jährige Stepan Dolgikh wurde wegen des Verdachts, die 36-jährige Frau Oksana Poludentseva an ihrem Hochzeitstag im sibirischen Dorf Prokudskoye zu Tode geprügelt zu haben, festgenommen.

Die Braut lernte Dolgikh im Gefängnis kennen und glaubte, dass sie ihm bei der Reform helfen würde, sagte die Polizei.

Zeugen sagten, die Prügel hätten begonnen, als der Bräutigam auf einen anderen Gast bei seiner alkoholgefüllten Hochzeitsfeier in einem Privathaus “eifersüchtig” wurde.

Er beschuldigte seine neue Frau, sich “falsch zu verhalten”, wurde behauptet.

Der Ermittlungsleiter Kirill Petrushin sagte gegenüber der Nachrichtenagentur NGS: “Er fing an, sie vor dem Haus zu schlagen und zu treten.”

Er griff sie im Haus weiter an.

“Er packte sie an den Haaren, schlug sie, schob sie auf die Straße, wo er auch weiterhin auf ihren Körper und Kopf schlug.”

Als sie leblos wirkte, ließ er sie in eine nahe gelegene Schlucht fallen.

Andere Gäste hatten Berichten zufolge zu viel Angst, um einzugreifen, aber sie riefen die Strafverfolgung an.

Der Bräutigam wurde von der russischen Nationalgarde am Tatort festgenommen.

Dolgikh gestand den Mord, sagte Petrushin, hochrangiger regionaler Detektiv des russischen Untersuchungsausschusses.

Der Verdächtige wurde zwei Monate lang in Untersuchungshaft genommen, während die Mordermittlung fortgesetzt wird.

“Er hat sie lange Zeit vor Zeugen geschlagen und ihre lebenswichtigen Organe getroffen – im Oberkörper und im Kopf”, sagte er gegenüber Journalisten. ‘Er gab während der Ermittlungen die Schuld voll zu.

‘Was die Umkehr betrifft … kann ich nicht kommentieren. Ich persönlich glaube nicht, dass er Buße getan hat. ‘

Er sagte: „In einem Zustand alkoholischer Vergiftung entwickelte er aufgrund von Eifersucht eine feindliche Haltung gegenüber seiner Frau.

‘Er war eifersüchtig auf einen der Gäste. Es schien ihrem Mann, dass sie sich falsch benahm, was einen Skandal verursachte. ‘

Der Mann war bereits wegen Mordes und Raubes verurteilt worden, aber Poludentseva glaubte, sie könne ihm helfen, seine Verhaltensweisen zu verbessern.

“Die verstorbene Frau wusste von seinem Strafregister”, sagte Petrushin.

“Sie haben sich getroffen, als er wegen früherer Verbrechen zu einer Haftstrafe verurteilt wurde.”

Er fügte hinzu: “Sie glaubte nicht, dass eine Person wie diese beim Trinken von Alkohol oder nur in einem Anfall von Wut die Grenze überschreiten und ein schweres Verbrechen begehen könnte.”

Share.

Comments are closed.