Die Öl-Rallye verliert an Dampf, da die Hoffnungen auf einen rechtzeitigen US-Anreiz schwinden. 

0

(Bloomberg) – Öl sank in Asien nach unten und hielt fast 40 USD pro Barrel, da die Aussichten für eine weitere Runde von US-Steueranreizen vor den Wahlen im November nachließen.

Die Futures in New York gaben um 0,3% nach, nachdem sie sich am Dienstag um 2% erholt hatten. Die US-Aktien sanken niedriger, nachdem die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, einen Vorschlag des republikanischen Senatsvorsitzenden Mitch McConnell für einen kleineren Ansatz für neue Anreize abgelehnt und vom Weißen Haus ein überarbeitetes Angebot gefordert hatte. Ein stärkerer US-Dollar verringerte auch die Attraktivität von Rohstoffen, die in der Währung bewertet wurden.

Zuvor hatte sich Rohöl von den Verlusten am Montag erholt, nachdem Daten zeigten, dass die chinesischen Importe im September gegenüber dem Vormonat um 2,1% gestiegen waren, was auf eine Verbesserung der Nachfrage in Asiens größter Volkswirtschaft hinweist.

Rohöl-Futures in New York wurden diesen Monat in einem engen Bereich gehandelt. Länder in ganz Europa verbreiterten die Bordsteine, um die Coronavirus-Pandemie wieder in den Griff zu bekommen, während der Internationale Währungsfonds warnte, dass sich die Weltwirtschaft bis zur Zähmung des Virus noch ungleichmäßig erholt. Es wird Jahre dauern, bis sich die Ölnachfrage erholt, und sie wird auf einem niedrigeren Niveau ihren Höhepunkt erreichen, sagte die Internationale Energieagentur am Dienstag. Nach einem beispiellosen Rückgang von 8% in diesem Jahr wird der weltweite Ölverbrauch 2023 wieder auf das Vorkrisenniveau zurückkehren, sagte die Agentur.

Die Organisation der erdölexportierenden Länder stufte die Angebotsprognosen herab, da ihre konkurrierenden Produzenten in den USA die Auswirkungen niedriger Preise überstanden. Die Erzeugergemeinschaft und ihre Verbündeten werden am Montag ein Überwachungstreffen abhalten, um zu prüfen, ob es in diesem Jahr durch beispiellose Produktionskürzungen gelungen ist, den globalen Markt im Gleichgewicht zu halten.

Die Produzenten der OPEC + planen immer noch, die Kürzungen im Januar um 2 Millionen Barrel pro Tag zu senken, sagte der Energieminister der Vereinigten Arabischen Emirate, Suhail Al Mazrouei, auf dem Energy Intelligence Forum.

In der Zwischenzeit verschlechtern sich die Raffineriemargen weiter, was sich negativ auf die Ölpreise auswirkt, da es für Raffinerien weniger rentabel ist, Rohöl zu verarbeiten. Die kombinierte Raffineriemarge für Benzin und Diesel fiel am Dienstag auf 9 USD pro Barrel und ist auf dem niedrigsten Stand seit 2009 für diese Jahreszeit. In Europa wurde die Kraftstoffproduktion in der Raffinerie von Galp Energia seit dem 10. Oktober eingestellt, da die Marktbedingungen dies erzwangen das Unternehmen eine geplante betriebliche Anpassung seines Raffineriesystems durchzuführen.

© 2020 Bloomberg L.P ..

Share.

Comments are closed.