Die E-Commerce-Gruppe Allegro beleuchtet den europäischen IPO-Markt und springt beim Debüt um 50%. 

0

Von Anna Banacka und Anna Koper

WARSCHAU / GDANSK, Polen (Reuters) – Die Aktien des polnischen E-Commerce-Konzerns Allegro stiegen bei ihrem Handelsdebüt am Montag um mehr als 50%. Damit erzielte das Unternehmen beim bislang größten Börsengang Europas in diesem Jahr einen Marktwert von rund 17,6 Milliarden US-Dollar.

Der starke Start von Allegro spiegelte die Performance einiger US-amerikanischer Börsengänge wider, die in den ersten Handelstagen in die Höhe geschossen sind, und zeigte die Bereitschaft der Anleger, für Wachstum zu zahlen.

Allegro wurde vor mehr als 20 Jahren als einheimischer Rivale von eBay (NASDAQ: EBAY) gegründet und ist Mitteleuropas bekannteste E-Commerce-Marke. Die Website zieht monatlich 20 Millionen Besucher an.

Um 1126 GMT wurden die Aktien zu 68,1 Zloty gehandelt, was einem Anstieg von 58,4% gegenüber dem IPO-Preis von 43 Zloty entspricht, der selbst am oberen Ende des Richtwertbereichs lag.

“Bei Preisgeschäften wie Allegro ist es wichtiger, am ersten Tag eine Dynamik aufzubauen als den Preis zu maximieren”, sagte Christoph Stanger, Co-Leiter des europäischen Aktienkapitalmarktgeschäfts von Goldman Sachs, der zur Organisation des Börsengangs beigetragen hat.

Die Private-Equity-Eigentümer Cinven, Permira und Mid Europa werden von dieser Dynamik bei Folgeplatzierungen profitieren wollen, nachdem nur 25% des polnischen Unternehmens an der Börse notiert waren, sagte Stanger.

Der europäische IPO-Markt zeigt einige Anzeichen einer Belebung. Die britische The Hut Group feierte im vergangenen Monat das größte Debüt an der Londoner Börse seit sieben Jahren.

Der Appetit der Anleger scheint jedoch den Technologie- und Wachstumsunternehmen vorbehalten zu sein – Sektoren, auf die das europäische Unternehmen im Vergleich zu den USA, in denen eine Reihe von Blockbuster-Tech-Börsengängen in diesem Jahr einen Preis festgelegt haben, wenig Einfluss hat.

Allegro ist in einem der wenigen Geschäftsbereiche tätig, die von der Coronavirus-Pandemie profitieren, da Käufer auf Online-Einkäufe umsteigen.

“Die jüngste Pandemie hat den Wert des E-Commerce für einen Verbraucher unterstrichen und die Verbreitung des E-Commerce beschleunigt”, sagte Ivan Kim, Analyst bei Xtellus Capital. “Allegro ist ein etablierter Marktplatz … und bereits ziemlich profitabel.”

Es wurde sofort zum am meisten geschätzten Unternehmen an der Warschauer Börse, und Polen hofft, dass der Börsengang den Austausch ankurbeln wird, der Schwierigkeiten hatte, neue Listings anzuziehen, und einen Umsatzrückgang verzeichnete.

“In diesen schwierigen Zeiten, in denen wir mit der Pandemie und der Rezession kämpfen, brauchen wir alle gute Nachrichten. Allegros Debüt ist eine gute Nachricht für uns alle”, sagte der stellvertretende Premierminister Jaroslaw Gowin auf einer Pressekonferenz.

Huuuge hat unter anderem Pläne für eine Börsennotierung angekündigt.

In ganz Europa sind für das erste Halbjahr 2021 bereits zahlreiche IPO-Deals geplant, da die Saison 2020 zu Ende geht und die Emittenten versuchen, mögliche Marktturbulenzen im Zusammenhang mit den US-Präsidentschaftswahlen am 3. November, Kapitalmarktbankern, zu vermeiden habe gesagt.

Der Börsengang von Allegro umfasste mehr als 23,25 Millionen neue und 190,29 Millionen bestehende Aktien. Zuvor war das größte Unternehmen an der Warschauer Börse der Videospielhersteller CD Projekt.

Goldman Sachs (NYSE: GS), Morgan Stanley (NYSE: MS), Barclays (LON: BARC), Bank of America (NYSE: BAC), Citigroup (NYSE: C), Santander (MC: SAN) und BM PKO BP ( NYSE: BP) organisierte den Allegro-Börsengang.

Share.

Comments are closed.