Die australische Aufsichtsbehörde wird nach der Prüfung keine Maßnahmen gegen Afterpay ergreifen. 

0

(Reuters) – Afterpay Ltd teilte am Mittwoch mit, dass der australische Wachhund für Finanzkriminalität keine weiteren Maßnahmen gegen das Unternehmen ergreifen wird, das jetzt kauft und später bezahlt, nachdem ein Bericht eines externen Wirtschaftsprüfers geprüft wurde, in dem ein geringes Risiko für Geldwäsche festgestellt wurde.

Afterpay-Aktien stiegen im frühen Handel um bis zu 4,5% und erreichten ein Rekordhoch von 98,68 AUD.

Die Entscheidung von AUSTRAC, der Regulierungsbehörde, beendet offiziell einen Prüfungsprozess, den sie vor mehr als einem Jahr unter https://reut.rs/3lK4kSh angeordnet hat, um zu prüfen, ob Afterpay gegen Geldwäsche- und Terrorismusbekämpfungsfinanzierung (AML / CTF) verstößt. Gesetze.

“Nach Prüfung des Berichts und der Antwort von Afterpay hat AUSTRAC beschlossen, keine weiteren regulatorischen Maßnahmen zu ergreifen”, sagte die Regulierungsbehörde in einer Erklärung auf ihrer Website.

Der externe Prüfungsbericht wurde im November letzten Jahres übergeben. Afterpay stellte fest, dass es sich um ein “risikoarmes Geschäft” für Geldwäsche handelt.

“Unserer Ansicht nach beseitigt dieses Ergebnis für Afterpay dieses Risiko kurzfristig effektiv aus dem Geschäft und verringert die Wahrscheinlichkeit einer wesentlichen Änderung seines Geschäftsmodells erheblich”, sagte Goldman Sachs (NYSE: GS) in einem Hinweis.

Auf der Grundlage der Empfehlungen des Berichts haben AUSTRAC und Afterpay erklärt, dass die Compliance-Rahmenbedingungen inzwischen verbessert wurden.

Die Vorsitzende von Afterpay, Elana Rubin, sagte, die Entscheidung “gibt dem Unternehmen und seinen Stakeholdern Sicherheit und würdigt die Arbeit, die das Unternehmen zur Stärkung seiner AML / CTF-Konformität unternommen hat.”

“Die externe Prüfung bot Afterpay die Möglichkeit, unsere Verpflichtungen besser zu verstehen und das Management unserer AML / CTF-Risiken zu verbessern”, fügte sie hinzu.

Share.

Comments are closed.