Die Ausgaben für Coronavirus drücken das Defizit des US-Geschäftsjahres 2020 auf 3,132 Billionen US-Dollar. 

0

Von David Lawder

WASHINGTON (Reuters) – Das US-Haushaltsdefizit erreichte im Geschäftsjahr 2020 einen Rekordwert von 3,132 Billionen US-Dollar, mehr als das Dreifache des Defizits von 2019 aufgrund massiver Ausgaben für die Rettung von Coronaviren, teilte das US-Finanzministerium am Freitag mit.

Das Defizit hat den bisherigen Rekord von 1,416 Billionen US-Dollar im Geschäftsjahr 2009, als die USA mit einer Finanzkrise zu kämpfen hatten, mehr als verdoppelt.

Zu Beginn des am 30. September endenden Geschäftsjahres 2020 hatte die US-Regierung ein Defizit von 1 Billion US-Dollar prognostiziert, bevor im März mit der Sperrung von Coronaviren begonnen wurde, wodurch große Teile der Reise-, Einzelhandels- und Kleinunternehmensbranche geschlossen wurden.

Die Ausgaben für das Geschäftsjahr 2020 stiegen von 2019 um 2,105 Billionen US-Dollar auf insgesamt 6,55 Billionen US-Dollar. Der Anstieg entfiel fast ausschließlich auf Coronavirus-Hilfsprogramme: erhöhte Gesundheitskosten, Stimulus-Checks und Arbeitslosenunterstützung sowie die Kosten für genehmigte Rettungsprogramme für Kleinunternehmen und Unternehmen vom Kongress.

Infolge von Programmen, mit denen die Gehaltsschecks für entlassene Arbeitnehmer bis September weitergeführt wurden, gingen die Einnahmen für das Gesamtjahr gegenüber dem Geschäftsjahr 2019 nur um etwa 1% oder 43 Mrd. USD zurück und beliefen sich auf insgesamt 3,42 Billionen USD.

Die endgültigen Defizitzahlen für das Geschäftsjahr 2020 liegen vor, da sich die Trump-Regierung und der Kongress nicht auf eine neue Runde von Coronavirus-Anreizen einigen konnten. Viele Republikaner des Senats forderten in einem anderen Paket eine Zurückhaltung der öffentlichen Finanzen.

Eine gemeinsame Erklärung des US-Finanzministeriums und des Office of Management and Budget des Weißen Hauses betonte ein “unglaubliches Comeback” der wirtschaftlichen Aktivitäten, als die Unternehmen in den Sommermonaten wiedereröffnet wurden.

“Die Regierung ist weiterhin fest entschlossen, amerikanische Arbeiter, Familien und Unternehmen zu unterstützen und sicherzustellen, dass unser robuster wirtschaftlicher Aufschwung anhält”, sagte Finanzminister Steven Mnuchin.

Im September, dem letzten Monat des Jahres, betrug das US-Haushaltsdefizit 125 Milliarden US-Dollar, verglichen mit einem Überschuss von 83 Milliarden US-Dollar im September 2019, teilte das Finanzministerium mit.

Die Einnahmen im September beliefen sich auf 373 Milliarden US-Dollar, nur 1 Milliarde US-Dollar weniger als ein Jahr zuvor, da höhere Einnahmen der Federal Reserve und die Erhebung von Verbrauchsteuern niedrigere Einnahmen aus persönlichen und Körperschaftsteuern wettmachten. Die Ausgaben im September stiegen gegenüber dem Vorjahr um 206 Milliarden US-Dollar auf 498 Milliarden US-Dollar, was auf Ausgaben im Zusammenhang mit COVID-19 zurückzuführen ist.

Share.

Comments are closed.