Die Arbeitslosigkeit in Großbritannien stieg zwischen März und September aufgrund der Covid-19-Krise um 673.000. 

0

Seit Beginn der Pandemie in Großbritannien sind mehr als 673.000 Arbeitsplätze verloren gegangen, wie jüngste Zahlen belegen.

Die Zahl der Beschäftigten stieg im letzten Monat um 20.000, ging jedoch zwischen März und September aufgrund der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie um 673.000 zurück, teilte das Amt für nationale Statistiken (ONS) mit.

Zwischen Juni und August sei die Arbeitslosigkeit um 4,5% gestiegen, obwohl Tausenden von Unternehmen grünes Licht für die Wiedereröffnung gegeben worden sei.

Schätzungsweise 1,5 Millionen Menschen waren im Berichtszeitraum arbeitslos, 209.000 mehr als ein Jahr zuvor, fügte das ONS hinzu.

Dem Bericht zufolge sind die Arbeitnehmer von Entlassungen, die durch die Pandemie ausgelöst wurden, besonders stark betroffen.

Alleine in der vergangenen Woche haben die Kneipenkette Greene King, TSB und der National Trust alle Stellen gestrichen, während das Einzelhandelsimperium hinter der Modekette Peacocks 12.000 gefährdete Rollen gewarnt hat.

Jonathan Athow, stellvertretender nationaler Statistiker beim ONS, sagte: “Die neuesten monatlichen Steuernummern zeigen, dass sich die Anzahl der Beschäftigten im September kaum verändert hat.

“Insgesamt waren es jedoch noch fast 700.000 weniger als im März vor der Sperrung.

“Unsere neu angepassten Umfrageergebnisse zeigen, dass in der letzten Zeit fast eine halbe Million weniger Menschen erwerbstätig waren als kurz vor der Pandemie, während fast 200.000 andere angaben, erwerbstätig zu sein, aber derzeit weder arbeiten noch Geld verdienen.

“Seit Beginn der Pandemie hat die Zahl der Arbeitslosen und der Arbeitssuchenden stark zugenommen, aber immer mehr Menschen sagen uns, dass sie nicht aktiv nach Arbeit suchen.

“Die Zahl der Menschen, die kürzlich entlassen wurden, hat ebenfalls stark zugenommen.”

Die jüngsten Maßnahmen kommen, als die Bundeskanzlerin versprach, Zehntausende neuer Arbeitsplätze in einer neuen dreistufigen Sperrung zu retten.

Im Rahmen des Urlaubsprogramms zahlte die Regierung bis August 80% der Löhne der Arbeitnehmer, wobei das System bis zu seiner Schließung am Monatsende eingestellt wurde.

Bisher haben mehr als 9 Millionen Arbeitnehmer davon profitiert – jeder zehnte ist schätzungsweise noch im Programm.

Ab dem nächsten Monat wird das Programm für Teilzeitbeschäftigte fortgesetzt.

Wenn Ihr Chef Sie auf Trab hält und mindestens ein Drittel Ihrer normalen Arbeitszeit arbeitet, wird die Regierung einen Teil Ihres Lohns für die Stunden aufladen, die Sie verpassen.

Es steht allen Unternehmen offen – ob sie Urlaub genommen haben oder nicht -, um so viele “lebensfähige” Arbeitsplätze wie möglich offen zu halten. Es gilt jedoch eine niedrigere Obergrenze – die Regierung zahlt den Menschen nicht mehr als 697,92 GBP pro Monat.

Ein separates Programm zur Unterstützung von Arbeitsplätzen wird ebenfalls am 1. November eingeführt und sieht vor, dass die Regierung zwei Drittel des Gehalts jedes Arbeitnehmers zahlt – bis zu einem Höchstbetrag von 2.100 GBP pro Monat -, wenn der Arbeitgeber aufgrund von Einschränkungen gesetzlich verpflichtet ist, seine Räumlichkeiten zu schließen.

Das Programm läuft sechs Monate und unterstützt diejenigen, die von lokalen Sperren betroffen sind, sowie Unternehmen, die noch nicht wiedereröffnet werden können.

Holen Sie sich die neuesten Geldratschläge, Neuigkeiten und Hilfe direkt in Ihren Posteingang – melden Sie sich unter mirror.co.uk/email an.

Share.

Comments are closed.