Die 22-jährige Frau stirbt an einem Hirntumor, nachdem sie mit Paracetamol nach Hause geschickt wurde. 

0

Lidia Gonzalez ‘Mutter macht Verzögerung und Coronavirus “Chaos” für den Tod ihrer Tochter verantwortlich, von der sie sagt, sie sei “verlassen, ohne Behandlung”.

Eine 22-jährige Frau ist an einem Gehirntumor gestorben, nachdem sie mit Paracetamol nach Hause geschickt wurde und aufgefordert wurde, auf die Behandlung zu warten, die nie stattgefunden hat.

Lidia Gonzalez verstarb am 12. Juli, als Krankenhäuser der Versorgung von Covid-19-Patienten Priorität einräumten.

Laut der lokalen Zeitung Burgos Conecta starb die Spanierin Lidia an einem Gehirntumor, ohne nach einem ersten Krankenhausbesuch jemals ihre Testergebnisse erhalten zu haben und ohne eine auf der Diagnose basierende Behandlung zu erhalten.

Gonzalez arbeitete als Dentalhygienikerin und lebte in Palencia, einer Stadt in Kastilien und León, wo sie im Mai die ersten Symptome bemerkte, die während der Entbindung auftraten.

Ihre Cousine sagte in einem Interview mit lokalen Medien: “Ihr wurde schwindelig und übel, und sie sah auch verschwommen.”

Nachdem sie in der Notaufnahme gesehen hatte, dass sie einen großen Tumor auf der linken Seite ihres Gehirns hatte, beschlossen sie, in Valladolid, einer nahe gelegenen Stadt, eine Biopsie des Tumors an ihr vorzunehmen.

Ihre Mutter, Lidia Garcia, sagte gegenüber Burgos Connect: “Sie verbrachte zehn Tage dort, ganz allein, bis sie am 14. Mai endlich das Verfahren durchführten.”

Vier Tage nach der Biopsie wurde Lidia nach Hause geschickt, um sich zu erholen, während sie auf die Ergebnisse warteten.

Garcia erklärte, dass die Biopsie notwendig sei, damit die “Burgos-Onkologin sie so schnell wie möglich behandeln könne”.

Das ist niemals passiert.

Garcia sagt, dass sie nach der Operation “mit Paracetamol nach Hause geschickt wurden … sie wurde ohne Behandlung verlassen.”

Lidia aus der Gemeinde Melgar de Fernamental in der Provinz Burgos in der Autonomen Gemeinschaft Kastilien und León im Norden Spaniens verstarb am 12. Juli ohne Diagnose und ohne Behandlung .

Ihre trauernde Mutter sagt, sie sei sicher, dass ihre Tochter “wegen der Verzögerung und des Chaos des Coronavirus” gestorben sei.

Garcia sagte Burgos Connect, dass sie weiß, dass sie ihre Tochter nicht zurückbekommt, aber möchte, dass die Leute die Ungerechtigkeit kennen, die begangen wurde.

Share.

Comments are closed.