Deutschland-Coronavirus: Die Schulen sollen im Winter die Fenster offen halten, um Viren vorzubeugen. 

0

Deutsche Schulkinder werden aufgefordert, warme Kleidung, Handschuhe und Decken zum Unterricht mitzubringen, damit die Räume belüftet werden können, um Coronaviren vorzubeugen.

Nach den Richtlinien für Lehrer müssen die Räume ordnungsgemäß belüftet werden, indem die Fenster und Türen alle 20 Minuten bis zu fünf Minuten lang geöffnet werden.

Diese Maßnahmen gelten auch im Winter, obwohl die Temperaturen im mitteleuropäischen Land häufig unter den Gefrierpunkt fallen.

Die meisten deutschen Schulstunden dauern 45 Minuten, was bedeutet, dass Räume nicht nur zwischen den Klassen belüftet werden können.

Das 20-Minuten-Limit bedeutet auch, dass jede Lektion im Laufe des Tages mindestens einmal unterbrochen wird.

Susanne Lin-Klitzing, Leiterin einer deutschen Lehrergewerkschaft, sagte gegenüber der Bild-Zeitung: „Richtige Belüftung ist das A und O.

“In den kalten Monaten gehören dicke Pullover, Schals und Decken zur Grundausstattung der Schüler.”

Sie fügte hinzu, dass es unmöglich sein wird, Unterricht zu geben, wenn die Fenster geöffnet sind, da das Anziehen warmer Kleidung und der Lärm von außen gestört sind.

Stattdessen wählen die Lehrer Musikstücke aus, die während der Unterbrechung abgespielt werden sollen, bevor der Unterricht fortgesetzt werden kann.

“Die Leute spielen gerne” Wind of Change “oder Bachs” Air “”, sagte sie.

Richtlinien schlagen vor, dass Luftreiniger auch für die Aufgabe verwendet werden könnten, ohne die Fenster öffnen zu müssen.

Die Nachfrage nach den Geräten hat jedoch zu einem Auftragsbestand geführt, sodass die meisten Schulen keine Zeit mehr haben, die Luftreiniger zu installieren, bevor der Winter kommt.

Die Ausrüstung kann auch teuer sein, was bedeutet, dass einigen Schulen keine andere Wahl bleibt, als die Klassenzimmer zu öffnen.

Der Rat basiert auf einer wachsenden Zahl von Beweisen dafür, dass das Coronavirus in der Luft verweilen kann, was bedeutet, dass ein enger Kontakt nicht immer erforderlich ist, um das Virus aufzunehmen.

Experten glauben auch, dass es helfen wird, Infektionen in Klassenzimmern zu verhindern, in denen soziale Distanzierung nicht immer möglich ist.

Es ist jedoch nicht klar, wie sich Experten für eine Frist von 20 Minuten entschieden haben.

Heinz-Peter Meidinger, Leiter des Deutschen Lehrerverbandes, sagte gegenüber Die Welt, dass die Maßnahmen im Wesentlichen ein “Stich in die Dunkelheit” seien.

“Niemand weiß genau, ob dies wirklich den gewünschten Nutzen bringt”, fügte er hinzu.

Er wies darauf hin, dass Kohlendioxiddetektoren, die den Lehrern mitteilen würden, wenn die Luft stagniert, eine bessere Möglichkeit gewesen wären, zu entscheiden, wann Fenster geöffnet werden müssten.

Einige Schulen haben begonnen, die Geräte zu bestellen, aber Rückstände bedeuten erneut, dass die meisten Schulen sie nicht rechtzeitig zum Winter erhalten.

Deutschland wurde weithin für eine der besten Virusreaktionen in Europa gelobt, da 330.000 Fälle des Virus und 9.500 Todesfälle gemeldet wurden.

Seit der Wiedereröffnung der Schulen sind die Fälle jedoch gestiegen, da Großstädte letzte Woche mit zusätzlichen Einschränkungen konfrontiert wurden, um die Ausbreitung einzudämmen.

Das Büro von Angela Merkel hat gewarnt, dass weitere landesweite Bordsteine ​​unmittelbar bevorstehen könnten, um zu verhindern, dass Krankenhäuser ihren Bruchpunkt erreichen, wie dies in vielen anderen europäischen Ländern während der ersten Welle der Fall war. .

Share.

Comments are closed.