Press "Enter" to skip to content

Deutsche Anleihen ziehen weiter an

FRANKFURT (dpa-AFX) – Deutsche Bundesanleihen haben am Freitagmorgen etwas zugelegt. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future stieg zuletzt um 0,09 Prozent auf 174,01 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen lag bei minus 0,39 Prozent. An anderen europäischen Anleihemärkten war die Entwicklung ähnlich.

Rückenwind erhielten Anleihen von neuen Konjunkturdaten. Nach den schwachen Auftragseingängen am Donnerstag gab es erneut enttäuschende Zahlen aus der deutschen Industrie. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts vom Freitag lag die Gesamtherstellung im Dezember 3,5 Prozent unter dem Vormonatsniveau. Das war der stärkste Rückgang seit Anfang 2009, als die Produktion infolge der Finanzkrise weggebrochen war. Analysten hatten im Schnitt nur einen leichten Rückgang um 0,2 Prozent erwartet.

Auch sonst war das Umfeld für Anleihen am Morgen günstig. Am Aktienmarkt zeichnet sich eine Verschnaufpause nach den Gewinnen der Vortage ab. Zudem ist die Virusepedemie in China noch immer ein Thema. “Die latent vorhandenen Sorgen vor den wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus dürften das Interesse an sicheren Anlagehäfen nicht gänzlich abreißen lassen, denn die Infektionszahl steigt weiter”, schrieb Analyst Patrick Boldt von der Helaba in einem Kommentar.

Am Nachmittag stehen noch die US-Arbeitsmarktdaten für Januar auf dem Programm. Angesichts der jüngsten Erstanträge auf Arbeitslosenhife und dem starken Beschäftigungsbericht des Arbeitsmarktdienstleisters ADP rechnet Volkswirt Ulrich Wortberg von der Helaba mit soliden Zahlen. Die Schätzungen könnten sich als zu konservativ erweisen, schrieb Wortberg in einem Kommentar./mf/bgf/jha/